26.02.21

Linseneintopf

Diesbezüglich bin ich wie mein Vater, eine Suppen-Liebhaberin, ob es klare Suppen sind, cremige Suppen, oder Eintöpfe, in denen alles wandert was gerade übrig ist.

Zwar haben sich die Temperaturen ziemlich nach oben verschoben, aber das macht der Liebe keinen Abbruch. Linsen kommen in der Skala bald einmal danach. Das ist allerdings eine noch nicht so ewige Liebe, aber dafür hole ich jetzt alles nach was ich bis vor nicht allzu langer Zeit versäumt habe.

Hülsenfrüchte haben viele Vorteile: Man kann sie gut im Vorrat halten, sie sind sehr gesund, ein guter Eiweiß-Lieferant und schmecken zudem ausgezeichnet.

LINSENEINTOPF

Zutaten für 2 Personen:

1 Stückchen Zwiebel
3 kleine Karotten
1/2 kleine Sellerieknolle
ca. 200 g Weißkohl
1 EL Tomatenmark
1 Tasse gelbe Linsen
wenig Petersilie
Peperoncinopulver, frisch gemahlen
Salz
2 geräucherte Bauernhauswürste
bestes Olivenöl

  1. Ich wasche und putze das Gemüse und schneide es in grobe Würfel außer der Petersilie, welche ich fein hacke.
  2. In einem Topf brate ich das Gemüse mit Olivenöl etwas an. Zum Schluss lasse ich das Tomatenmark noch mitrösten.
  3. Ich rühre die Linsen ein und gieße so viel Wasser dazu, dass alle Zutaten gemütlich darin schwimmen. Linsen gehen bekanntlich noch etwas auf, deshalb darf es ohne weiteres am Anfang etwas flüssiger wirken.
  4. Ich würze mit Salz und Peperoncinopulver und lasse alles 15 Minuten zugedeckt köcheln
  5. Inzwischen schneide ich die Würste in Rädchen.
  6. Nach 15 Minuten gebe ich die Wurstscheiben dazu, schließe den Topf  und lasse den Eintopf noch einmal 5 Minuten kochen. 

Im Teller kommt noch ein Faden bestes Olivenöl dazu, was den Geschmack noch einmal intensiviert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten