07.09.20

Schwarze Tagliolini ohne Tinte

Schwarze Nudeln werden normalerweise mit Tintenfischtinte gefärbt. Auf die Idee aus schwarzem Reis Nudeln herzustellen kam mir durch eine Kundin, welche durch ihre Zöliakie gezwungen ist andere als Hartweizennudeln zu essen. Sie nimmt als zusätzliche Zutat anstelle des Hartweizenmehls wie ich, Flohsamenschalen, damit das Reismehl gebunden wird um im Wasser nicht zu zerfallen. Dieses Verhältnis weiß ich allerdings nicht.

Was ist Riso Venere, immerhin der Reis der Venus, der Liebesgöttin, und wo kommt er her? Schwarzen Reis gibt es schon lange in China, den die Bauern nur für den Kaiser kultivierten. Anbauversuche in Italien misslangen. Der schwarze Reis aus China konnte sich nie an die klimatischen Bedingungen in Italien anpassen. Der Venus-Reis wurde in Italien daher als Kreuzung asiatischer mit italienischer Sorten entwickelt, der für den Anbau in der Po-Eben geeignet war.

Nussig ist sein Geschmack und besonders lässt er sich mit Fisch sehr gut kombinieren.

Riso Venere ist ein Vollkornreis und muss, wenn er als Reis verkocht wird, auch so behandelt werden. Ein Rezept findet ihr hier.

Voraussetzung für dieses Gericht ist der Besitz einer Getreidemühle oder eines starken Standmixers. Die Reiskerne mahle ich zu feinem Mehl um es danach zu verarbeiten.

 SCHWARZE TAGLIOLINI OHNE TINTE

Zutaten für 2 Personen:

120 g Mehl aus Riso Venere
40 g Hartweizenmehl
1 Eier
1 gelber Peperoni
1/2 Zwiebel aus Tropea oder rote Zwiebel
1 EL Kapern in Essig eingelegt
Kirschtomaten nach Belieben
Olivenöl
Salz
Pfeffer

  1. Ich schlage das Ei in ein Gefäß, wiege es und fülle noch so viel Wasser dazu, dass ich bei 80 g bin.
  2. Diese Flüssigkeit knete ich unter die vermischten Mehle. Falls der Teig zu nass ist, streue ich langsam noch Hartweizenmehl dazu und knete solange bis sich der Teig gut von den Händen öst und homogen ist. Ich wickle ihn in eine Nylontüte und lasse ihn ein wenig ruhen.
  3. Inzwischen stelle ich Wasser auf und wasche und Putze das Gemüse.
  4. Zwiebel und Peperoni schneide ich in dünne Streifen, bzw. in Ringe. Diese röste ich bei sanfter Hitze in Olivenöl solange, bis beides weich ist und würze es.
  5. Die Kirschtomaten schneide ich in dünne Spalten.
  6. Sobald das Wasser kocht, salze ich es und stelle die Temperatur zurück, da die Nudeln noch nicht bereit sind.
  7. Ich drehe den Nudelteig solange durch die Walzen der Nudelmaschine, welche den größten Zwischenraum haben, bei mir ist es die 1, bis ich eine glatte Nudelplatte erhalte. Der Teig wird immer wieder mit ausschließlich Hartweizenmehl eingemehlt. Ich walze die Nudelplatte jetzt immer eine Stufe dünner aus, bis ich merke, dass der Teig nicht mehr dünner werden darf sonst bricht er.
  8. Ich schneide die Nudelplatte in die Länge, welche mir für die Tagliolini passt zu und stelle mit der Schneidevorrichtung der Nudelmaschine Tagliolini her, welche ich sofort ins kochende, gesalzene Wasser gleiten lasse. 
  9. Ich koche sie ein Weilchen, probiere immer wieder eine der Nudeln, um zu verstehen ob sie schon gekocht sind.
  10. Noch al dente seihe ich sie ab und gebe sie zum Gemüse in die Pfanne, Dort mische ich noch Kapern und Kirschtomaten dazu.

Auf dem Teller kommt noch gutes Olivenöl darüber. Der Test hat sich gelohnt: Ein wohlschmeckendes, einfaches Gericht, welches wir sicher wieder einmal kochen werden.


Keine Kommentare:

Kommentar posten