19.09.14

Melanzane-Strudel im Schnellgang























Vorweg ein gelungenes Foto vom Melanzane-Strudel, was wieder einmal ein typisches südtirolerisches Wort ist.

Melanzane, das italienische Wort für Auberginen, sind bei uns einfach Melanzane.

Ich würde mich fast trauen zu behaupten, dass nicht jeder bei uns weiß, wie dieses Gemüse in der Hochsprache genannt wird.

Die Geschichte vom Strudel beginnt schon am Sonntag.

Wir waren aus essen und jemand in der Runde bestellte eine vegetarische Hauptspeise.

Als sie serviert wurde, fiel sie mir sofort auf. Ich habe sie leider nicht probieren können, jedoch ging sie mir nicht mehr aus dem Sinn.

Montag besorgte ich zwei große, wunderschöne, frische Melanzane.

Mittwoch war wieder einmal ein Tag mit vollem Programm.

Morgens früh raus, nachdem der Nachwuchs außer Haus war, schnitt ich die Melanzane in relativ dünne Scheiben und briet sie in viel Olivenöl von beiden Seiten, bis sie gebräunt waren.

Ich wusste, dass ich mittags nicht zu Hause sein würde und erst am späten Nachmittag wieder retour war. Abends fand ein Kochkurs bei uns im Geschäft statt, den ich zum Teil schon vorbereitet hatte.

Ich begleitete meine Schwiegermama zu einem wichtigen Termin nach Bozen und nahm die Gelegenheit wahr, mich mittags mit meiner Tochter, welche momentan ein Praktikum in Bozen absolviert, zu treffen.

Nach dem Essen musste sie wieder zur Arbeit und ich musste auf die Öffnung eines Geschäftes warten.

Deshalb kam mir in den Sinn, die Ausstellung, welche seit kurzem in der Krypta des Siegesdenkmals in Bozen, eröffnet hat, zu besuchen.

Wem die Geschichte Südtirols zwischen 1918 und 1945, und im insbesonderen jene Bozens, interessiert, dem sei diese Ausstellung wärmstens ans Herz gelegt.

Eher spät kam ich dann endlich nach Hause, bereitete den Rest für den Kochkurs her und dann warteten die Melanzanescheiben noch auf mich.

Zum Glück habe ich immer selbstgemachten Pesto im Vorrat.

Den Ziehteig müsste man normalerweise eine Weile kneten und eine Weile rasten lassen. Dafür war keine Zeit.

Trotzdem ist der Strudel sehr gut geworden, sodass er sogar hier vorgestellt wird.

Melanzanestrudel

Zutaten für 4 Personen:

Für den Ziehteig:
  • 170 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 100 ml warmes Wasser
Für die Fülle:
  • 2 große Melanzane
  • 4 reife Tomaten (frisch aus dem eigenen Garten)
  • Salz
  • Parmesankäse
Außerdem:
  • 50 g zerlassene Butter, zum Bestreichen
  • Pesto
  1. Schon morgens schneide ich die Melanzane in dünne Scheiben und brate sie in viel Olivenöl, bis sie gebräunt sind, dann salze ich sie.
  2. Abends heize ich als allererstes den Backofen auf 180° C Heißluft vor und fette ein Backblech mit Butter ein.
  3. Ich gebe die Zutaten für den Ziehteig in eine Schüssel und knete sie schnell zusammen. Es entsteht ein geschmeidiger, weicher Teig. Diesen wickle ich in Klarsichtfolie und lasse ihn nur solange ruhen, bis ich den Rest für die Fülle vorbereitet habe. 
  4. Ich schneide noch die Tomaten in Scheiben und lasse die Butter in einem kleinen Töpfchen schmelzen.
  5. Dann beginne ich den Zeig zu ziehen und fühle dass er eigentlich zu wenig geruht hat, weil er noch nicht so strapazierfähig.   
  6. Ich bestreiche die Fläche mit Butter und merke erst jetzt, dass ich das Küchentuch unter dem Teig, für das spätere Aufrollen in der Eile des Gefechts vergessen habe, ärgere mich zwar, kann aber nichts mehr ändern. Jetzt heißt es schnell sein, sonst weicht der Teig auf und ich kann das Wickeln vergessen.
  7. Ich lege die Melanzanescheiben abwechselnd mit den Tomatenscheiben an den Rand des Teiges, reibe kräftig Parmesankäse darüber und rolle den Strudel von der Seite der Fülle beginnend, mit Hilfe der Teigkarte und viel Glück zusammen und lege ihn sofort auf das Backblech. Schön ist er nicht!
  8. Den Strudel pinsle ich noch mit Butter ein und schiebe ihn ins Backrohr.
  9. Nach ca. 8 Minuten pinsle ich den Strudel nochmals ein und in 8 Minuten wieder.
  10. In ca. 25 Minuten ist der Strudel gebacken.  
Dazu gab es schon bereits vorhandenen Pesto. Samt der ganzen Eile und dem Malör mit der Wicklerei schmeckte uns der Strudel vortrefflich :)   

Kommentare:

  1. Das sieht aber sehr danach aus, als müßte mir das schmecken!

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Melanzane, die in Olivenöl gebacken wurden!! Ich glaube auch, dass der Strudel etwas für dich wäre.

    AntwortenLöschen