09.06.10

Spargel-Lasagne


Diese Spargel-Lasagne hat eine Vorgeschichte. Ich bereite sie in dieser Art schon lange zu. Vor zwei Jahren wurde ich gebeten, ein paar Rezepte für die Provinz-Zeitung zur Verfügung zu stellen. Es war genau während der Spargelzeit und mir ist sofort diese Lasagne eingefallen.
Ich habe schön säuberlich meine Rezepte per E-Mail nach Bozen geschickt.
Am Tag der Veröffentlichung schaue ich in die Zeitung und was sehe ich da? Die Zutaten der Lasagne waren durcheinander geraten. Ich hatte auch noch den Nudelteig angegeben und dieser war mit dem Rest vermischt. Die Leute, welche mich kennen, haben mich dann gefragt, wie ich mir das vorgestellt hätte, mit dieser Zutatenliste. Der Erklärungen waren viele.
Eine Woche darauf gab es eine Richtigstellung, wer sie gelesen hat, hatte Glück, wer nicht und er wollte die Lasagne zubereiten, im Dilemma.
Erst gestern wurde ich wieder einmal darauf angesprochen, deshalb hier nochmals diese verflixte Lasagne, obwohl bei uns die Spargelsaison beim Ausklingen ist.
Zutaten für eine Lasagne, sicher für mehr als 4 Personen:
  • 300 g Lasagneblätter (gibt es auch sehr gute von der Firma Rana, im Kühlregal, sonst Eiernudelteig, wie hier mit gesamten Mehlanteil von 200 g und 2 Eiern)
  • 800 g grüner Spargel
  • 300 g Brie, ohne Rinde
  • 150 ml Milch
  • 60 g reifer Pecorino, gerieben
  • 50 g Walnusskerne
  • 40 g altbackenes Brot
  • 30 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Ich stelle Wasser für die Nudeln auf und salze es nachdem es bereits gekocht hat. Warum erst jetzt steht hier.
  2. Ich zerplücke das Brot und hacke es mit den Walnusskernen mit dem Cutter grob und mische es dann mit der Hälfte des Pecorinos.
  3. Ich wasche die Spargel und schäle nur das untere Drittel, schneide die Enden ab und, falls sie zu dick sind halbiere ich sie.

  4. Ich dämpfe den Spargel 10 Minuten.
  5. Ich mixe den Brie mit der Milch fein auf und mische den Rest des Pecorinos darunter, salze und pfeffere die Masse. Es soll eine eher dünnflüssige, streichfähige Masse werden, falls sie zu dick ist einfach noch etwas Milch untermixen.
  6. Ich koche die Nudelblätter ganz kurz auf, schrecke sie in kaltem Wasser ab und breite sie auf einem Küchentuch zum Trocknen aus.
  7. Ich heize den Backofen auf 200° Heißluft vor.

  8. Ich fette eine feuerfeste Form mit Butter ein und schichte als erstes Lasagneblätter ein.
  9. Ich verteile einen Teil der Käsemasse und lege dann Spargeln darauf. Vielleicht wäre es idealer nicht alle Köpfe in die Mitte zu legen. Der oder die Glückliche, welche das Mittelstück bekommt!
  10. Ich streue etwas von der Brotmischung darüber und fahre so lange mit der Schichterei fort, bis alle Zutaten fertig sind. Die oberste Schicht sollte die Käsepaste und viel von der Brösel-Mischung sein.
  11. Ich verteile einige Butterflöckchen darauf und schiebe die Lasagne für 30 Minuten in den Ofen.

Nach dem Backen sollte sie noch Zeit haben, etwas auszukühlen, denn wer kann schon glühen heiße Lasagne essen.
Ich hoffe, dass dieses Rezept so viele wie möglich erreicht und dieser Irrtum von damals wieder ein bisschen behoben wird.

Kommentare:

  1. Damit gehe ich auf die Spargel-Zielgerade...

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass ich momentan nur für 1 Person koche - diese Lasagne würde mir garantiert schmecken :-)

    AntwortenLöschen
  3. ganz ohne Béchamel und dennoch cremig.

    AntwortenLöschen
  4. @Claus, ich bin deshalb auch ganz traurig. Ich freue mich jedes Jahr auf die Spargelzeit und flutsch ist sie vorbei!

    @Petra, kochen für 1 Person ist ein ganz spezielles Thema. Ich tu mich da eher schwer. Ich muss mich dann überwinden was gescheites zu kochen.

    @Robert, ich habe es auch mit Béchamel probiert, war bei weitem nicht dasselbe.

    AntwortenLöschen
  5. Ich wünschte, die Lasagneblätter von Rana gäbe es auch hier, da würde ich viel öfter auch mal kleinere Lasagneportionen zubereiten. Ich finde sie nämlich klasse. Diese Kombi mit Brie ist klasse. Und so cremig.

    AntwortenLöschen
  6. Ein paar Tage habe ich noch das nachzumachen. Gefällt mir wirklich richtig gut.

    AntwortenLöschen
  7. @Alex, kleine Portionen Nudelteig herzustellen ist schon schwierig. 100 g Mehl und ein Ei kann amn schon fast nicht mehr kneten (händisch, maschinell weiß ich es nicht).

    @Mestolo, die Spargelzeit ist immer so schnell vorüber und dann bleibt immer noch ein Rezept, welches man noch nicht gekocht hat!

    AntwortenLöschen
  8. Mit Brie, das klingt gut! Und sieht klasse aus, das wäre ein würdiger Abschluss für die Spargelsaison.

    AntwortenLöschen
  9. @Christina, bei uns gehört der Spargel leider schon der Vergangenheit an.

    AntwortenLöschen
  10. Diese Spargellasagne ist der Hit! Habe sie am Wochenende gekocht - allerdings mit Ziegenbrie - passt aber genauso gut und ist wirklich mega-cremig! Herzlichen Dank!!

    AntwortenLöschen
  11. @Anonym, ich habe sie auch schon mit Ziegen-Brie gemacht. Muss man halt mögen, dann ist das nochmals eine besondere Geschmacksaufwertung. Freut mich, dass sie euch geschmeckt hat.

    AntwortenLöschen