06.11.09

Spaghetti mit Kartoffeln und Wurst

Was ist eine Pasta asciuta eigentlich? Bei vielen wird diese Bezeichnung fälschlicherweise für Spaghetti mit Ragu oder Tomatensauce verwendet. Pasta asciuta sind wörtlich übersetzt "trockene Nudeln", eben ohne Tomatensugo.
Das heutige Rezept ist eine typische Pasta asciuta, mit wenigen Zutaten und deshalb um so besser.

Zutaten für 4 Personen:
Für den Nudelteig:
130 g Mehl
70 g Hartweizenmehl (auf der Verpackung steht meistens "per pasta" drauf, oder "Semolino di grano duro, rimacinato")
2 Eier
1 EL Olivenöl

400 g Kartoffeln
300 g Wurst und zwar sollte das eine salsiccia mantovana sein, sie wird nur aus Schweinefleisch, Salz und Pfeffer hergestellt
1 EL Fenchelsamen
4 EL Olivenöl
1 Zweiglein Rosmarin
Salz
Pfeffer aus der Mühle
  1. Alle Zutaten des Nudelteigs, von innen nach außen, zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Sollte der Teig zu trocken erscheinen, mache ich mir nur die Hände nass und knete weiter. Das wiederhole ich so oft, bis der Teig die richtige Konsistenz aufweist. Falls er zu nass ist, noch Mehl dazugeben. Der Teig sollte ein paar Minuten geknetet werden, nicht mehr an den Händen kleben und beim Kneten "schmatzen". Den Teig in einen Nylonbeutel geben und 20-30 Minuten ruhen lassen, er ist gestresst und muss sich entspannen.
  3. Inzwischen in einem Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen und dann erst salzen, hier ist die Erklärung.
  4. Kartoffeln schälen, waschen und in Würfel schneiden. Wurst häuten und in Stückchen zerpflücken.
  5. Kartoffelwürfel und Fenchelsamen in das Wasser geben und ca. 10 Minuten kochen lassen.
  6. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Wurststückchen knusprig anbraten.
  7. Rosmarin vom Stängel zupfen, fein hacken und bereitstellen.
  8. Jetzt mache ich die Nudel, indem ich die Hälfte des Teiges durch den größten Abstand der Walze der Nudelmaschine treibe. Der Abstand wird immer um eine Nummer verringert und der Teig immer wieder durchgetrieben, auf meiner Nudelmaschine bis zur Nummer 7 von 9 (die Nudelmaschinen haben unterschiedliche Anzeigen).
  9. Das Nudelblatt im oberen Teil der Nudelmaschine, das für Spaghetti, schneiden und nach den 10 Minuten, welche die Kartoffeln schon im Topf gekocht haben, ins Wasser gleiten lassen (selbstgemachte Nudel mit Hartweizenmehl zubereitet, verkochen nicht so schnell, deshalb ist es gleich, ob die einen etwas früher und die anderen etwas später ins Wasser kommen). Den ganzen Teig auf diese Weise verarbeiten.
  10. 5 Minuten mitkochen lassen, abseihen und in die Pfanne zur Wurst geben. Mit Salz, Pfeffer, dem Rosmarin und falls notwendig noch etwas Olivenöl abschmecken und alles , bei starker Hitze, gut vermischen.
Dieses Nudelgericht, wie fast alle "Pasta asciute", wird ohne Parmesankäse gegessen, weil sie der Käse eher noch trockener macht. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

Kommentare:

  1. Klasse, genau meine Kragenweite, werd ich ausprobieren, leider gibts die Wurst hier nicht - aber da fällt mir schon was ein...

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt die Wurst verschweißt von der Firma Levoni, wenn dir das weiterhilft, aber eine andere, eher neutrale, wird`s auch tun, da bin ich auch deiner Meinung. Gutes Gelingen!

    AntwortenLöschen
  3. Spaghetti und Kartoffeln hab ich auch noch nie probiert geschweige denn selber gemacht. Muss ich mal ausprobieren! Viele Grüße aus Hotel Schenna

    AntwortenLöschen