10.02.10

Pasta Fagioli im Warmen

Heute ist Unsinniger Donnerstag und das Wetter spielt wirklich verrückt. Schon gestern und die ganze Nacht hatten wir einen kalten Wind. An allen Läden hat er gerüttelt und wenn man nicht musste, ist man erst gar nicht hinaus. Im Norden schneit es wie verrückt, aber bei uns ist noch keine Flocke gefallen. Schnee kommt bei uns nur vom Süden. Das Schneegestöber sehen wir schon, es hängt in der Gebirgsgruppe nördlich von Meran, in der Texelgruppe. Aber das ist eben unsere Barriere, darüber hinaus kommt es nicht. Deshalb haben wir im Burggrafenamt auch ein so mildes Klima und es wachsen sehr exotische Bäume, wie Palmen, Olivenbäume und Zitronenbäume, die im Winter an geschützten Stellen auch draußen bleiben können. Anscheinend sollen wir 300 Sonnentage im Jahr haben, ich habe sie noch nie gezählt. Es kann allerdings schon vorkommen, dass es ein ganzes Monat keinen Niederschlag gibt, manchmal auch länger. Wenn's bei uns mal 2 Tage regnet, werden sie Menschen schon depressiv.
Gestern Abend habe ich dann diese wärmende Suppe, fast eher ein Eintopf, gekocht um alle bei Laune zu halten und die, die draußen waren aufzuwärmen.
Ich habe schon nachmittags ungefähr 250 g Borlotti-Bohnen in Wasser eingeweicht und ein paar Stunden stehen lassen.
Abends habe ich das Einweichwasser weg geschüttet und die Bohnen in den Schnellkochtopf gegeben. Ich habe ca. 1 1/2 l Wasser in den Topf geschüttet, nicht gesalzen und mit dem Deckel verschlossen. Jetzt wird der Topf solange erhitzt, bis der erste Ring vom Schnellkochtopf sichtbar wird und ich darf während dem Kochen auch nur diesen Ring sehen und muss dementsprechend die Hitze regulieren. Ich habe den Topf 20 Minuten unter Druck gelassen. Wenn ich salzen würde, verschließt sich die Schale der Bohnen und ich krieg sie nie richtig weich.
Ich habe dann den Topf vom Herd genommen und gewartet bis das Ventil von alleine herunter gegangen ist. Wenn ich schnell abdampfen würde, platzen die Schalen der Bohnen und ich habe gleich schon Mus.
Jetzt habe ich den Rest der Zutaten in Würfel geschnitten bzw. sie klein gehackt: den Speck, die geschälte Karotte, die gewaschene Selleriestange und die Zwiebel.
Ich hab ein wenig Olivenöl in einem anderen Topf erhitzt und dieses Gemüse-Allerlei angedünstet , dann vom Herd genommen. Mit einer Flotten-Lotte habe ich die Hälfte der Bohnen in den Topf passiert, danach den Rest mit der Flüssigkeit zum Gemüse geschüttet und alles verrührt. Es sollte eine cremige Suppe werden.
Jetzt habe ich mit Salz und Pfeffer gewürzt und die Suppe solange gekocht bis das Gemüse weich war.
Inzwischen stellte ich Wasser auf und sobald es kochte, habe ich es gesalzen und drei Hände voll Nudeln "al dente"gekocht, meistens Ditali, die heißen so, weil sie wie in Stücke geschnittene Finger aussehen!?
Die Nudeln werden abgeschüttet und kurz mit kaltem Wasser übergossen, damit sie nicht kleben bleiben.
In die fertige Suppe kommt noch fein gehackte Petersilie und wer mag eine feingehackte Knoblauchzehe (bei uns immer).
Bestes Olivenöl hat sich noch jeder selbst über seine Portion geträufelt, grad so wie er mag. Die Nudeln stelle ich immer in einer Schüssel auf den Tisch. Original werden sie in der Suppe gekocht, aber wenn dann welche übrig bleibt, will die niemand mehr essen, ihr könnt euch vorstellen warum: Pampe!
Es gab noch ein Stück selbstgebackenes, dunkles Brot dazu. Was will man mehr??

Kommentare:

  1. io amo pasta e fagioli da sempre. allerdings bin ich zu dämlich mit dem schnellkochtopf umzugehen. ich mach das konventionell, nachdem ich meinen schnellkochtopf geschrottet habe.

    AntwortenLöschen
  2. @pepinella, ich weiß schon wieso du den Schnellkochtopf geschrottet hast, weil deine Lieblingszutat Zeit ist. Die wird mir wahrscheinlich öfters fehlen, deshalb: Schnellkochtopf! Außerdem spare ich viel Energie:

    AntwortenLöschen
  3. Mir gehts wie peppinella, allerdings hab ich das Ding auch erst seit kurzem (gebraucht, ohne Anleitung). Ich probiers mal nach deiner Beschreibung aus. Was ist "Unsinniger Donnerstag". doch wohl nicht die Südtiroler Antwort auf unseren Schwerdonnerstag?

    AntwortenLöschen
  4. mit nicht überlagerten Bohnen geht das ohne Dampfkochtopf in derselben Zeit. Wir benutzen den Dampfkochtopf nur noch zum pastakochen (ohne Deckel) weil es unser grösster ist.

    AntwortenLöschen
  5. @claus, du darfst den Topf bei Hülsenfrüchten und Flüssigkeit nur 3/4 füllen, das ist wichtig. Ich weiß nicht was Schwerdonnerstag ist, aber wahrscheinlich auch der Höhepunkt der Faschingszeit, wie der Unsinnige Donnerstag.
    @lamiacucina, der Schnellkochtopf hat so viele Vorteile, dass ich sie hier gar nicht alle aufzählen kann. Bei uns würde es vieles nicht auf dem Tisch geben, wenn ich nicht dieses tolle Gerät hätte. Mir fehlt Zeit permanent und das ist nur 1 Vorteil des Schnellkochtopfes.

    AntwortenLöschen