23.02.11

Kamut-Bucatini all'Amatriciana

Selbstgemacht Nudeln sind einfach köstlich, das kann niemand bestreiten. Flache Nudeln mache ich schon seit vielen Jahren. Aber der Wunsch auch Nudeln mit Loch flammte immer wieder auf. Eine elektrische, die alles von alleine tun sollte, Teig kneten, nach einer bestimmten Zeit den Teig durch die Scheibe drücken, hatte ich vor 20 Jahren schon einmal. Hab sie aber verschenkt. Mit der bin ich nicht zurecht gekommen. Einmal waren die Eier kleiner und die Maschine konnte keinen gescheiten Teig zusammen kneten. Einmal waren die Eier zu groß, dann war der Teig zu nass und es kamen auch keine ordentlichen Nudeln heraus.

Seit dem knete ich mir den Teig lieber selbst zusammen. Natürlich wäre eine Küchenmaschine angebracht. Wer aber meine kleine Küche kennt, weiß dass ich nie Platz dafür hätte. Obwohl ich, seit ich Hesting's Küche gesehen habe, der Meinung bin, dass ich eine große Küche habe und jedem meine absolute Bewunderung ausdrücke, der in so einem kleinen Teil jeden Tag kocht. Mit einigen Küchenmaschinen kann man auch Hohlnudeln herstellen. Ich bin nicht so für's elektrische. Man müsste das Ding mit Hand betätigen können und es müsste etwas Kleineres sein, etwas was ich wegräumen kann.

Norbert kennt mich und meine "Sorgen". Er hat solange gesucht, bis er bei einem Vertreter diese tolle handbetriebene Maschine für mich gefunden hat. Wahrscheinlich schon auch mit dem Hintergedanken, dass er diese Nudeln dann auch zu essen bekommt!


Ich natürlich sofort ans Werk. Und da ich gerade beim Ausprobieren bin, wie gut sich Kamutmehl für verschiedene Teige eignet, habe ich anstelle des Hartweizenmehls, das ich sonst immer nehme, Kamutmehl verwendet.
Die Nudelmaschine hat verschiedene Scheiben, welche man vorne wechseln kann. Ich kann 5 verschiedene Nudelsorten herstellen. Ich habe mich für die Bucatini entschieden und da bietet sich die Amatriciana an. Guanciale, Schweinebacke, hatte ich keinen zu Hause, Speck auch nicht, aber eine vorzügliche Cacciatore, eine etwas gröbere, feste Salami.



Bucatini all'Amatriciana

Zutaten für 4 Personen:

Für den Teig:
  • 130 g Mehl Typ 00

  • 70 g Kamutmehl Typ 00

  • 2 Eier

  • 1 EL Olivenöl

Für den Sugo:

  • 10 Scheiben Cacciatore, nicht zu dünn

  • 1/2 Zwiebel

  • 350 g Tomatensugo

  • Peperoncino, gemahlen

  • Olivenöl

  • Salz
  1. Den Teig verarbeite ich wie immer, das findet ihr hier.

  2. Sobald er gerastet hat, drehe ich ihn in zwei Arbeitsgängen durch die Nudelmaschine. Dabei versuche ich immer gleichlange Bucatini herzustellen.



    Sobald die richtige Länge erreicht ist, schneide ich mit einem scharfen Messer die Nudeln ab. Wichtig ist auch, dass ich sie dann mit Kamutmehl bestäubt eine Stunde trocknen lasse. Sonst würden sie beim Kochen hoffnungslos zusammen kleben.



  3. In der Zwischenzeit bereite ich diesen denkbar einfachen, aber um so leckeren Sugo zu. Ich schneide die Cacciatore in kleine Stifte und hacke die geschälte Zwiebel fein.

  4. In meiner Lieblingspfanne röste ich, in Olivenöl, beides an und schütte den Tomatensugo dazu, würze mit Salz und Peperoncino aus der Peperoncinomühle. Deckel drauf und ein Weilchen kochen lassen.

  5. Wasser für die Pasta ist schon aufgesetzt. Das muss ich noch salzen, sobald es kocht.

  6. Nach der Stunde Trockenzeit schmeiße ich die Nudeln ins Wasser, lasse sie 2-3 Minuten kochen, probiere eine Nudel, wenn notwendig koche ich sie noch ein wenig, sonst siebe ich sie ab.

  7. Dann mische ich die Nudeln in der Pfanne mit dem Sugo.

Das Kamutmehl hat sehr ähnliche Eigenschaften wie Hartweizenmehl, da es die Nudeln al dente hält. Uns haben die Nudeln sehr gut geschmeckt. Servieren kann man dazu noch geriebenen Parmesankäse oder Pecorino stagionato.


Jetzt werde ich öfters auch andere Nudeln herstellen auch in verschiedenen Farben, grün mit Spinat, rot mit Tomatenmark....

Kommentare:

  1. Das ist ja mal nen cooles Macschinchen. Hab ich noch gar nicht gewusst, das es sowas auch mit Handbetrieb gibt. Würde sich aber bei uns glaub ich nicht lohnen, da wir eher die platten Nudeln bevorzugen.
    Dein Kamutmehl interessiert mich. Bekommt man das bei euch irgendwo zu kaufen? Dann würd ich mir im Sommer mal welches kaufen, wenn wir nach Südtirol kommen. Hier hab ich es noch nirgendwo gesehen. Und ich will auch nicht immer alles im Internet bestellen.
    Liebe Grüße an dich, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. innen drin hat es das übliche Schneckengewinde ?
    Ich hab eben volle zwei Stunden lang pasta auf einem Holzstäbchen zu Hohlnudeln gedeht. Das geht auch ohne Maschinchen, aber bedeutend langsamer.

    AntwortenLöschen
  3. @Sandra, in den Naturkostläden bekomme ich Vollkorn-Kamutmehl oder weisses Kamutmehl.

    @Robert, ja sie funktioniert wie ein Fleischwolf. Mit einem Zusatz kann ich sie auch als solchen verwenden. Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist die Nudeln herzustellen, ohne großem Kraftaufwand.

    AntwortenLöschen
  4. Hhhhmmm, deine Nudeln sehen so lecker aus. Gratuliere dir zu deinem Maschinchen, was kostet denn so ein Teil??? Darf ich auch fragen, wo ihr sie erstanden habt????
    Wär auch was für mich!
    Glg Manu

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe selbstgemachte Nudeln, habe aber keine Maschine. Zum Glück gibt es ja Dallmayr und frische Nudeln, damit werde ich deinen Sugo mal nachkochen.

    AntwortenLöschen
  6. @Manu, das Maschinchen kostet bei uns im Geschäft € 53,70. Ganz oben kannst du unter unserem Logo die Familiengeschichte unseres Betriebs nachlesen.

    @TheReisetante, selbstgemachte und gekaufte frische ist nochmal ein riesiger Unterschied.

    AntwortenLöschen
  7. So eine elektrische Maschine hatten wir auch vor ziemlich genau 20 Jahren. Taugte nix, das Kunststoffgewinde hatte den Druck nicht ausgehalten. Aber deine Regina interessiert mich.

    Kamutmehl, wieder was neues! Gott sei Dank gibt's Internet zum Recherchieren.

    AntwortenLöschen
  8. Aus dem Urlaub zurück ist direkt klar, dass ich diese Nudelmaschine auch brauche. Zudem das Kamutmehl, denn Kamut zählt auch beim Brotbacken zu meinen liebsten Getreidesorten. Allerdings habe ich im I-net nur weißes Kamutmehl für 8Euro das Kilo gefunden. Wie heißt denn Dein Naturladen oder hast Du vielleicht einen anderen Tipp für mich?

    AntwortenLöschen
  9. @Micha,ich mag es beim Brot auch sehr gerne. Ich kaufe das Kamutmehl beim Biokistl in der Industriezone Lana um € 4,40 das Kilo.

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank, Magdalena! Glücklicherweise hat die Biokistl einen Online-Shop - mal schauen, wie's mit Porto aussieht. Auf jeden Fall sind mir Deine Kamutnudeln eine wunderbare Inspiration, genau wie Dein Blog!

    AntwortenLöschen
  11. @Micha, hoffendlich klappt es. Es freut mich, wenn es dir bei mir gefällt.

    AntwortenLöschen