16.06.15

Geschnetzeltes mit Mangoldstielen und Polenta di Storo























Mein Gemüsegarten gibt zurzeit ordentlich Gas. Körbeweise trage ich momentan Gemüse nach Hause. Mein Garten ist 135 km von meinem zu Hause entfernt. Da muss es sich auch rentieren hin zu fahren :)

Es gibt für mich nicht viel Schöneres als mein Gemüse selbst an zubauen. Vor ungefähr 6 Jahren habe ich damit angefangen und hatte keine Ahnung von einem Gemüsegarten.

Zu meinem großen Glück hat mir meine Schwägerin das Buch "Der Biogarten" von Maria-Luise Kreuter empfohlen. Sonst hätte ich heute bestimmt nicht diese Freude an meinem Garten. Es ist ein stetiger Begleiter für mich, ich konsultiere es immer wieder und das Gärtnern geht jedes Jahr besser.

Die Herausforderung aus dem heranwachsenden Gemüse etwas zu kochen, gefällt mir dann noch nebenbei :)

Der Mangold wächst wie wild. Meistens teile ich die Stiele in Grünes und Helles. Das weiche Grüne kann man wie Spinat verwenden, die hellen Stiele sind dafür zu hart.

Ich konnte mich wage erinnern, dass Robert in meinen Anfängen vom Bloggen ein Gericht mit Mangoldstielen zubereitet hatte.

Mit ein paar Klicken kam ich dann zu dem besagten Gericht: Sminuzzato die maiale con bietole, hatte jedoch Kalbfleisch eingekauft, was nicht sehr hinderlich war, es trotzdem zu probieren. Ich habe das Gericht dann doch ziemlich vereinfacht.

Ich versuche immer wieder auf Anraten meines Metzgermeisters Fleischteile zu verkochen, welche nicht so gefragt sind. Das Tier besteht nicht nur aus Schnitzelfleisch, Filet, Steaks oder Bäckchen.

Deshalb kam diesmal Kalbshals zum Einsatz und wir waren total begeistert.


Kalbsgeschnetzeltes mit Mangoldstielen und Polenta di Storo

Zutaten für 2 Personen:

Für das Geschnetzelte:
  • 300 g Kalbshals
  • 250 g junge Mangoldstiele, ohne Grünem
  • 1 Schuss Stravecchio oder Cognac
  • 100 ml Weißwein
  • 60 ml Kalbsfond
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl
  • 20 g Butter
  • Mehlbutter zum Binden 
Für die Polenta:
  • 1/2 l Wasser
  • 125 g Polentamehl
  • Salz
  • ein Stückchen Butter
  1. Die Polenta wird zeitgleich mit dem Geschnetzelten wie hier beschrieben gekocht. Norbert hält sie unter Kontrolle.
  2. Das Fleisch putze ich ein wenig zu und schneide es in Streifen.
  3. Die Mangoldstiele schneide ich in gleichgroße Stücke, wie das Fleisch.
  4. Ich erhitze die Stahlpfanne, sobald sie heiß ist, streiche ich ein wenig Öl mit dem Silikonpinsel ein, trockne das Fleisch, lege es ein und brate es bei mittlerer Hitze rundum an. Dann salze und pfeffere ich erst.
  5. Das Fleisch nehme ich aus der Pfanne, lösche den Bratensatz mit dem Stravecchio ab, schütte den Wein dazu, gebe die Mangoldstücke hinein und lasse diese 10 Minuten, zugedeckt, weich kochen.
  6. Die Flüssigkeit ist nun ziemlich eingekocht und ich gieße den Kalbsfond auf, salze und pfeffere das Ganze, rühre das Fleisch und die kalte Butter ein und reibe soviel Mehlbutter in die Soße, wobei ich ständig umrühre, bis die Soße ein wenig eingedickt ist. 

 Inzwischen ist auch die Polenta fertig und wir können beides zusammen genießen.

Kommentare:

  1. Dankeschön, für das tolle Rezept, wird bald nachgemacht.
    Aber 135 km, fehlt da nicht irgendwo das Komma?

    Liebe Grüße
    Stubi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, es fehlt kein Komma. Ich wohne in der Nähe von Meran und mein Gemüsegarten ist am Gardasee :)

      Löschen