21.07.14

Kartoffel-Gnocchi mit Gemüse und Juspaste

Jetzt steht der Gemüsegarten in seiner schönsten Pracht und man kann aus dem Vollen schöpfen. Gefragt sind Gerichte, bei denen verschiedene Gemüse miteinander verkocht werden können.

Diese vegetarische Juspaste wartete wie so viele andere "Grundstoffe"  im Gefrierfach seiner Bestimmung.

Zum Glück ist mir eingefallen, dass in vielen italienischen Rezepten Nudeln, aber auch Gnocchi mit übrig gebliebener Bratensauce angerichtet werden.

Bratensauce ist die Juspaste keine, aber geschmacklich sehr ähnlich. Zubereitet habe ich diese vorsorglich bei kühleren Temperaturen und habe sie in Würfeln eingefroren.

Für die Gnocchi nehme ich ausschließlich mehlige Kartoffeln. Wer behauptet, dass Gnocchi auch mit anderen Kartoffeln gut gelingen, versteht nichts. 

Zubereitet habe ich eine ganze Menge, zum Glück, denn es kam unerwarteter Besuch, der sich über den Leckerbissen freute.

Kartoffel-Gnocchi mit Gemüse und Juspaste 

Zutaten für 4 Personen:
  • 900 g mehlige Kartoffeln
  • 150 g Mehl
  • 2 Eigelbe
  • eine Prise Salz
Für den Sugo:
  • Rondini 
  • 1 kleiner Kohlrabi
  • 1 Karotte
  • etwas Zwiebel
  • eine Chilischote
  • Olivenöl
  • 3 Würfel Juspaste
  • Salz
  • etwas Wasser
  1. Das Gemüse für den Sugo wasche ich und schneide es in kleinere Würfel.
  2. In einer Pfanne erhitze ich Olivenöl und röste das Gemüse langsam etwas an. Sobald es ein wenig Farbe angenommen hat, salze ich es und gebe die gefrorene Juspaste dazu, lasse sie auftauen und rühre noch etwas Wasser ein, damit eine sämige Sauce entsteht. 
  3. Die Kartoffeln wasche ich und koche sie im Schnellkochtopf 10 Minuten, d.h. der Topf muss 10 Minuten unter Druck sein, danach lasse ich das Ventil von alleine heruntergehen, dann sind die Kartoffeln ganz sicher gut gekocht.
  4. Ich schäle die heißen Kartoffeln und drücke sie sofort durch die Kartoffelpresse auf die Arbeitsfläche und lasse die Masse etwas abkühlen.
  5. Ich stelle reichlich Wasser zum Kochen auf und salze es sobald es sprudelt.
  6. Ich gebe die restlichen Zutaten zum Kartoffelbrei und knete rasch einen geschmeidigen Teig zusammen.
  7. Ich rolle eine große, dicke Rolle, viertle diese und verarbeite jedes Viertel separat. Der Teig sollte nicht zu lange liegen, denn er beginnt relativ schnell zu nässen.
  8. Aus jedem Teil rolle ich jetzt eine dünne lange "Wurst", so wie auf dem Bild.
  9. Ich schneide mit der Teigkarte ca. 3 cm lange Stücke ab, und lasse eine Portion ins kochende Wasser gleiten. Sobald die Gnocchi an die Oberfläche kommen, schöpfe ich sie mit dem Schaumlöffel ab, lasse sie gut abtropfen und gebe sie sofort in die Pfanne zum Sugo. Dann kommt das nächste Teil an die Reihe, bis ich den ganzen Kartoffelteig verarbeitet habe. 
 Wer mag kann sich noch etwas Parmesankäse darüber reiben.

Kommentare:

  1. Ja, ich liebe Gnocchi auch einfach mal so nur mit Butter und Salbei. Mit einem Gemüse wirds natürlich noch leckerer. Bei dem Kohlrabi allerdings bin ich skeptisch. Der ist eher nicht so meine erste Wahl. Vielleicht doch lieber Paprika? Mal sehn...
    Liebe Grüße
    Thoralf

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Thoralf, das Schöne bei solchen Gemüsesughi ist, dass man verschiedes Gemüse austauschen kann, je nach Vorliebe. Ich richte mich im Sommer ganz nach meinem Garten :)
    Liebe Grüße zurück
    Magdi

    AntwortenLöschen