21.05.12

Im Test: Wieviele Schäler braucht der Mensch?

Ja, ihr habt richtig gelesen: Schäler. Wie komme ich auf so ein Thema? Ich verkaufe seit 25 Jahren Gemüse- und Kartoffelschäler und es ist nicht immer so einfach, wie man glauben könnte.
Eine Kundin oder ein Kunde (die Mehrzahl unserer Kunden sind immer noch Frauen) verlangt einen Kartoffelschäler. Ich greife zum Klassiker.

Den mit dem schwarzen Griff. Die Kundin: "Wissen sie, ich habe ihn samt den Schalen weggeworfen. Wie lange wird es dauern, bis der auf dem Kompost verrottet? Haha!"
Sie nimmt ihn in die Hand:" Nein der liegt mir nicht angenehm in der Hand. Gibt es auch einen mit rundem Griff?"
Ich nehme den aus Stahl: schönes Teil, guter Schäler! Dann kommt noch der mit dem rosa Griff ins Spiel und mein Argument, dass man so was nicht so leicht samt den Schalen weg wirft, "leuchtet" der Kundschaft ein. Auch, dass man diesen Schäler, obwohl der Griff aus Holz ist, in die Spülmaschine geben kann, imponiert.
Für welchen Schäler sie sich dann entscheidet, unterliegt meiner Schweigepflicht.
Eine andere Kundin möchte auch etwas mit dem sie Kartoffeln, aber auch anderes Gemüse schälen kann. Die Kundin: "Ich kann aber mit dem normalen gar nicht, ich brauch den anderen." Sie macht eine typische Handbewegung und ich weiß sofort welchen sie meint: den Sparschäler.


Ich biete ihr an was da ist und sie findet das Richtige für sich.
Da gibt es aber auch andere Sorgen. Wenn beim großen Familien-Spargelessen die Schwiegertochter auch Spargeln schälen helfen könnte und sie aber mit den vorhandenen Schälern nicht kann, weil sie gerade zufällig den anderen gewohnt ist, dann muss der passende für die Schwiegertochter her, das ist ja ganz logisch.


Dann gibt es noch den Pendel-Schäler. Mit dem kann ich's zum Beispiel gar nicht. Da würden bei mir die Kartoffeln samt der Schale im Topf landen.
Es gibt auch Kunden, die schälen immer noch mit dem normalen Messer, ob viel Abfall dabei wegfällt oder nicht ist egal. Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, nicht? Hauptsache der Kunde geht gut bedient aus dem Geschäft.
Mit solch knalligen Griffen landen sie auch nicht auf dem Kompost.

Das ist noch lange nicht alles. Da gibt es noch eigene Schäler für bestimmte Gemüsesorten, wie den Tomatenschäler. Er wurde vor Jahren von der Zeitschrift "Feinschmecker" zur Pflaume des Monats auserkoren, als schlecht funktionierende Küchenutensilie. Die haben den Schäler selbst nie ausprobiert. Nach soviel verkauften Exemplaren und die ständigen Bestätigungen der Kunden, dass der Schäler SUPER ist, kann ich euch nur dazu raten, so ein Teil zu erstehen. Man schält damit Tomaten, aber auch Kiwi, Kohlrabi, Peperoni.....alles mit rutschiger und zäher Schale. Die leicht gezackte Schneide haut sich in jede Schale rein.
Man kann mit allen Schälern auch Spargeln schälen, aber es gibt auch dafür einen speziellen: den Spargel-Schäler.

Man hält den Kopf des Spargels zum Körper hin und klemmt den Spargel zwischen den Schäler. Dann zieht man den Schäler von einem weg. Man übt auf den Spargel keinen Druck aus, da er unten aufliegt und man hat (fast) keinen Bruch. Warum habe ich nicht schon längst diesen Schäler zum Spargel schälen genommen?? Ich habe immer gedacht, diesen Schäler brauche ich nicht!!  
Ich besitze insgesamt 4 Schäler (den Orangenschäler habe ich gar nicht mitgezählt): einen, den ich und Norbert gewohnt sind, einen für eventuelle Gehilfen, die aber komischerweise immer wichtigere Dinge zu tun haben, einen Tomatenschäler und einen Spargelschäler. Aber auch nur, weil ich noch keine Schwiegertochter habe!

Kommentare:

  1. Darüber habe ich seit Beginn der Spargelsaison auch nachgedacht. Überall, wo man Spargel kaufen kann, liegen Sonderposten mit speziellen Schälmessern rum. Irgendwie scheint ja jeder etwas Spezielles zu brauchen. Ich verwende seit ewigen Zeiten den unteren Schäler aus Deinem 2. Bild. Alles andere funktioniert bei mir irgendwie nicht. Aus Gründen, die ich nicht ganz nachvollziehen kann, verirren sich dennoch immer wieder auch ganz andere Schälmesser in meinen Haushalt.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich habe 2 Schäler. Einen wie auf dem Bild Nr. 3, der allerdings meistens in der Schublade verbleibt und dann die "Pflaume" des Jahrhunderts, mit dem ich alles schäle was mir in die Hände fällt. Von Tomaten über Paprika zu Kartoffeln oder Spargel. Für mich der beste Schäler....

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe meinen Pendelschäler, mein Mann liebt einen Schäler, wie auf dem ersten Foto abgebildet. Ich verstehe nicht, wie er es schafft, mit seinem zu schälen. Er versteht nicht, wie ich es schaffe, mit meinem zu schälen. Den Tomatenschäler habe ich auch. Der ist wirklich gut, aber beim Säubern muss man höllisch aufpassen, dass sich einem nicht die spitzen Zähnchen in die Finger graben. Für Tomaten nutze ich ihn eigentlich nicht, aber für Paprika z. B. ist er hervorragend geeignet.

    AntwortenLöschen
  4. @nata, es ist wirklich so. Wenn man einen gewohnt ist, dann stellt man sich mit einem ungewohnten an, als ob man zwei linke Hände hätte.

    @anie, da siehst du mal, wo man hinkäme, wenn man allem Beachtung schenken würde. Mir schält dieser Schäler z.B. von Kartoffeln zuviel weg. Dafür habe ich einen Sparschäler.

    @Jutta, ich stelle diese Tatsache einfach immer wieder fest, der eine kann nur mit dem, der andere nur mit seinem. Ja, die Zähnchen sind wirklich höllisch:)

    AntwortenLöschen
  5. Drei Stück. Für Spargel so´n Teil wie auf dem 2. Bild. Aber die ganz einfache Version aus Plastik. Verschenkt hier der Spargelbauer. Hält eine Saison und fliegt dann in die Tonne. Tomaten und Parika mit dem sauscharfen Teil aus der Schweiz. Und alles andere, und das ist das meiste mit dem rundgriffigen Pendelschäler von Rösle. Da kriegst auch Ersatzklingen für.

    AntwortenLöschen
  6. unsern Lieblingsschäler mit abgewinkelten Klingen gibts leider nicht mehr. Das war der beste Allzweckschäler.

    AntwortenLöschen
  7. Ich mach es wie Claus...allerdings gibts die Schäler bei unserem Spargelverkäufer nicht umsonst. Aber 1,60€ für eine Saison sind für mich angemessen. Ich habs auch schon mit dem WMF probiert, aber mit dem kann ich gar nicht.

    AntwortenLöschen
  8. Mein persönlicher Liebling ist der Keramik-Schäler in oben zu sehender Sparschäler-Anordnung. Muß kein teurer sein, nur diese völlig ungeeigneten Kartoffelaugen-Ausstech-Vorrichtungen werden von mir auf immer entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Meine Eltern haben nur Schäler der Sorte Bild 1 und die machen mich wahnsinnig. Da schäl ich die Kartoffeln lieber mit dem Messer bevor ich mir mit den Teilen einen abwusel. Ich mag meinen Pflaumenschäler und die mit der Wackelklinge. Und am allerliebsten ist mir mein 1-Euro-Schäler vom Möbelschweden. ;)

    AntwortenLöschen
  10. Eines der unnützesten Küchenutensilien, die ich mir je gekauft habe, war dieser spezielle Sparschäler (damals bei WMF erstanden)auf dem letzten Bild.
    Mittlerweile nutze ich beim Spargel die Maschine des Spargelbauerns, die in diesem Jahr gegen ein Supertrooper-Modell ersetzt wurde (€ 18.000,00 !!!) und die Spargel ohne Rückstände perfekt in kürzester Zeit schält, während ich noch ein kleines Schwätzchen halte oder mit dem Hofhund spiele.

    AntwortenLöschen
  11. hallo Magdi, in meinem Haushalt kommen die Schäler von Bild 1 + 2 in den Einsatz, wobei der erste mit rundem Griff am meisten verwendet wird. Den Süpargelschäler wollt ich mir schon lange zulegen, aber zögere dann doch, da ich meistens eh nur grünen Spargel kaufe und den muss man nicht so viel schälen.
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  12. ha..ich habe auch drei...zwei verschiedene für Kartoffeln und eine stabilen für Spargel...lGHeike

    AntwortenLöschen
  13. hallo und guten morgen aus dem hohen norden,
    ich hätte sehr gern so einen tomaten-peperoni-paprikaschäler, ist das möglich????

    janniclasen@gmx.de

    AntwortenLöschen
  14. @Claus, ich bin gegen Müllberge und habe Schäler über Jahrzehnte.

    @Robert, von welcher Firma sind diese Schäler?

    @Sandra, geschenkt kiegst du bei uns auch nichts.

    @schelli, diese Augenausstecher sind Augenauswischereien, die funktionieren in den seltensten Fällen.

    @Astrid, du Glückliche, ich darf nie mit dem Hund spielen, ich muss immer selbst Schälen.

    @Siglinde, ich muss sagen, dass ich mit dem Spargelschäler wirklich schneller bin, als mit den anderen. LG Magdi

    @Heike, bei Spargel braucht man was robustes.

    @Anonym, bekommst du sowas bei euch nicht? Schreibe mir ein E-Mail, mit allem was ich für einen Versand brauche, ich schicke dir einen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die schnelle antwort magdi,
      nein......ich habe den schäler noch nie irgendwo bei uns gesehen
      ich kann dich aus welchem grund auch immer, nicht anmailen
      du könntest mich vielleicht?????????
      janniclasen@gmx.de und wenn du mir dann die kosten -preis/Verpackung/versand aufgibst und
      wohin mit dem geld, würde ich mich freuen
      lg - janni

      Löschen
  15. @Janni, ich werde mich schlau machen, dann schreibe ich dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. d a n k e!!!!!!!!!!!!und ein schönes Pfingsten dir und deiner Familie
      lG Janni

      Löschen
  16. Auch ich liebe meine 3 Schäler und darunter ganz besonders den Tomaten-, Kiwi- usw.-Schäler aus Lana. Gekauft im Herbst 2011!!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  17. @Elisabeth, schön eine gute Rückmeldung zu bekomme, das freut mich sehr.

    AntwortenLöschen
  18. Auch Pendelschäler sind nicht alle gleich. Wir benutzen von dreien nur einen Lieblingsschäler und selbst der von der selben Firma wurde inzwischen verändert. Grrr.
    Ich wäre an dem Tomatenschäler interessiert, magst du mir den Hersteller mitteilen?

    AntwortenLöschen
  19. @Sivie, es gibt gute Tomatenschäler von Zyliss, Westmark und Victorinox.

    AntwortenLöschen
  20. sie sind da!!!!!!!!!!!die beiden Tomatenschäler für das Tochterkind und mich
    wir haben sie gleich ausprobiert - zum Glück waren Paprika und Tomaten noch in der
    Gemüsekiste - und wir sind begeistert.
    Danke Magdi
    lG janni

    AntwortenLöschen
  21. Ich habe auch ein paar davon, verwende aber meistens den REX, der ist ja auch Schweizer. ;-) Und mit dem Tomatendings habe ich mir auch schon etwas vom kleinen Finger abgeschnitten, autsch...

    AntwortenLöschen
  22. @zorra, ich hab mir neulich in den Daumen gehobelt:( Es kommt halt immer wieder vor, dass man unachtsam ist. An den Händen heilt es eher langsam, weil man zu viel im Wasser ist.

    AntwortenLöschen