05.09.11

Norwegens beste Süßspeise

Da ich mir eine Sommerpause gegönnt habe, aber mein Haus & Hoffotograf trotzdem fleißig war, gibt es hier eine kleine Bilder-Zusammenfassung. Zwei Informationen gibt es dazu: den Marillenkuchen habe ich von Andreas nachgebacken. Das andere sind die weltbesten Brownis die ich je gegessen habe.
Diesen Sommer hat es uns in den Norden verschlagen, nach Norwegen. Norbert und ich haben dieses Land schon vor 20 Jahren einmal bereist. Ich eher meinem Mann zuliebe, da ich eigentlich die Wärme lieber habe, als das Kälte. Ich habe diesen Kompromiss nie bereut, hat er mich doch gelehrt, dass der Norden wunderschön, voller Abenteuer und netter Menschen ist. Dieses Jahr wollten wir unseren Kindern dieses schöne Land zeigen.
Wie wir es vom Norden gewohnt sind gibt es auch in Norwegen eine Fülle von sehr guten Leckereien, unter anderem diese Brownies.
In Bergen haben wir sie gekauft und am Hardangerfjord verspeist, wo sie von der ganzen Familie analysiert wurden.
Zuhause angekommen habe ich sofort versucht sie nachzubacken. Nach 3 Versuchen kamen sie dem Geschmackserlebnis am Nächsten.

B&B (Bergen-Brownies)

Zutaten:
  • 1 Tafel Schokolade 70%
  • 1 Tafel Milchschokolade
  • 150 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 4 Eier
  • 45 g Mehl
  • 60 g Walnüsse
  • 50 g Zucker
  • 30 g Baiser
  1. Ich breche beide Tafeln Schokoladen in Stücke und lasse sie mit der Butter über Wasserdampf langsam schmelzen.
  2. Inzwischen hacke ich die Nüsse mit dem Fincut grob, lasse die 50 g Zucker in einer kleinen Pfanne karamellisieren, schalte die Flamme klein damit er nicht verbrennt und röste die Nüsse noch ein wenig, dann schütte ich die Masse auf ein Backpapier und lasse sie abkühlen.
  3. Ich heize den Backofen auf 200° Ober und Unterhitze vor.
  4. Die Schokolade verrühre ich mit einem Teigschaber mit der Butter, schütte die 170 g Zucker dazu, rühre ihn unter und lasse die Schokomasse etwas abkühlen.
  5. Die Eier rühre ich einzeln unter, eines nach dem anderen, mit jedem Ei verändert sich die Konsistenz.
  6. Dann siebe ich das Mehl darüber und hebe es unter. 
  7. Die karamellisierten Nüsse sind inzwischen hart geworden. Ich breche sie zu eher groben Stücken.
  8. Den Baiser zerkleinere ich nicht, der zerbröselt beim Umrühren sowieso. Ich rühre ihn und die Nüsse unter die Masse und fülle sie in eine Form von ca. 30cmX25cm, welche ich mit Backpapier ausgekleidet habe.
  9. Ich backe die Browies auf der 3.Ebene 20 Minuten, länger wäre schade, da sie sonst nur trocken werden.

Der harte karamellisierte Zucker schmilzt während des Backens und umgibt die Nüsse mit seiner feinen Süße.
Zwei Wochen nach unserer Rückkehr gab es das schreckliche Attentat in Oslo und wir waren sehr betroffen, haben uns immer wieder gefragt, wie so etwas in einem so friedlichen Land, in dem wir uns sicher und geborgen fühlten, möglich ist. Unsere innige Zuneigung zu diesem Land und deren Leute hat es aber nicht geschmälert. Wir gestehen sie offen und schicken ganz liebe Grüße in dieses Land der Seen, Fjorde und Elche.

Kommentare:

  1. Durch die Fotokollage würde ich mich auch gerne einmal durchfuttern. ;-) Ich bin so angetan von den skandinavischen Ländern, obwohl ich selbst noch nicht da war. Aber irgendwie denke ich dabei immer an Ruhe, klare, kühle Luft und kuschelige Wollpulis. Die Brownies mit den Nüssen gefallen mir gut, ich mag es, wenn man ein bisschen was zu knabbern hat.

    AntwortenLöschen
  2. @Christina, Wollpulis brauchten wir zum Glück nicht, sonst entspricht alles deinen Vorstellungen.

    @Heike, ich bin eigentlich nicht so ein Fan von Brownies.

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag den Norden auch sehr :-)
    Diese Brownies werden in den nächsten Tagen nachgebacken - freu mich schon. Danke für's Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. Die Brownies sehen lecker aus und mit zwei Tafeln Schokolade schmecken sie zweifellos auch super lecker :)

    Bei der Süßigkeitenmontage fehlen aber eindeutig Waffeln!

    AntwortenLöschen
  5. @Torwen, die habe ich ja völlig vergessen, dabei sind wir nur wegen Waffeln auf die Museumsinsel in Oslo gefahren und sie waren, wie wir gehofft hatten, SEHR lecker.

    AntwortenLöschen
  6. Wir waren letztes jahr 3 wochen in norwegen unterwegs. In einer bäckerei in bergen haben wir die besten brownies unseres lebens gegessen, werde sie nachbacken, hoffe sie sind in etwa auch so lecker ;)

    AntwortenLöschen
  7. Von 3 Wochen Urlaub können wir als Selbständige ohne Angestellte, nur träumen! Aber Ostern sind wir wieder in Oslo, da unsere Tochter zur Zeit dort studiert :) Ich hoffe auch,dass die Brownies so werden, wie du dir verhoffst!

    AntwortenLöschen