16.11.09

Beschwipstes Kaninchen

In unserem Land ist jedes Tier mit langen Ohren ein Hase. Da wir in einer Grenzregion mit zwei Sprachen leben, wird vieles miteinander vermischt. Der Italiener sagt "coniglio" zum Angsthasen, aber auch der Osterhase heißt "coniglietto Pasquale".
Deshalb ist bei uns ein "coniglio" fälschlicherweise ein Hase und nicht ein Kaninchen. Im deutschen Sprachgebrauch gibt es natürlich das Kaninchen und den Hasen, der dann ein Wildhase ist und auf italienisch "lepre" heißt. Und wenn einer glaubt, dass ein Kaninchen nur etwas niedliches ist, war noch nie auf einer Kaninchenschau. Zum Angstkriegen, solche Löffel und solche Trümmer von Viecher.
Wenn ich ein ganzes Kaninchen kaufe, bekomme ich es mit Kopf und Innereien. Aus einem einfachen Grund: am Kopf erkenne ich, dass es ein Kaninchen ist und nichts anderes. Die Innereien gelten als Delikatesse, ich tu mich ein bißchen schwer damit: ich mag keine Innereien. Die bereitet sich mein Mann selbst zu, möglichst wenn ich nicht da bin!?
Der Metzger zerhackt einem das Vieh auch in Stücke. Wenn man selbst so einen Fleischbeil zu Hause hat, erledigt man das selber. Aber den Rat, falls Kinder im Hause sind, mit dieser Arbeit zu warten, den Kopf verschwinden zu lassen und nur mehr die Stücke zu verarbeiten, kann ich euch geben. Kinder sind diesbezüglich sehr empfindlich, überhaubt bei einem Kaninchen. Wie kann man nur so etwas süßes, flauschiges ESSEN!!
Unsere Tochter, vielleicht 9-10 Jahre alt, fragt während dem Essen:
"Mami, was ist das für ein Fleisch?"
ich: "Kalbfleisch"
sie: "Gell, Mami, das war ein ganz altes und krankes Kalb, sonst würden wir es nicht essen?"

Jetzt aber zum Rezept:
Zutaten für sicher mehr als 4 Personen:
  • 1 Kaninchen, in Stücke zerhackt, ohne Kopf und Innereien
  • 4 Knoblauchzehen
  • 150-200 ml Brandy
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 g Tomatensugo
  • 20 schwarze Oliven
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ein paar Stängel frischen Thymian

  1. Kaninchenteile salzen und pfeffern und in eine knapp bemessene Form schichten, damit man nicht so viel Flüssigkeit braucht um die Teile halbwegs zu bedecken.
  2. Brandy (wer zu viel Geld hat, kann auch Cognac nehmen), Olivenöl und die geschälten und leicht angedrückten Knoblauchzehen darüber verteilen. Gut abdecken und im Kühlschrank mindestens 12 Stunden marinieren lassen. Falls man Zeit hat und es einem auch einfällt, wäre es nicht falsch das Fleisch ein bis zwei mal mit der Marinade zu überträufeln. Wenn nicht, passiert auch nichts.
  3. Die Teile aus der Marinade nehmen, mit Küchenkrepp trocknen und in einer Kasserolle abbraten, dass sie rundherum Farbe annehmen.
  4. Oliven entkernen, indem man ihnen längs einen Schlitz schneidet, dann mit dem Messerrücken daraufdrückt und den Kern entnimmt. Diese in Stücke schneiden.

  5. Nun mit der Marinade die Kaninchenteile übergießen und den Tomatensugo und die Oliven ebenfalls darüber verteilen. Mit einigen Thymianzweigen würzen.
  6. Die Kasserole verschließen und in den auf 200° vorgeheizten Backofen für 40 Minuten schieben.
  7. Nach dieser Zeit wird der Deckel abgenommen und das Fleisch wird nochmals 10 Minuten gebraten, in denen es noch wunderschön Farbe annimmt.

In dieser Zeit verbreitet sich schon ein delikater Geruch in der Wohnung, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft. Dazu paßt Polenta, auch im Schnellkochtopf zubereitet, von dem eine Mamma vom Val di Nonn nicht erraten würde, dass sie nur 10 Minuten gekocht hat.
Oliven sollte man immer mit Kern kaufen. Sie sind geschmacklich intensiver.

Kommentare:

  1. ..mein samstagsbraten steht somit fest! ich liebe kaninchen und dein rezept ist jetzt schon eine bereicherung für meine küche!
    following you..

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe, dass es dir gelingt und dir auch so fabelhaft schmeckt, wie uns!

    AntwortenLöschen
  3. wunderbar. bei kaninchen kennen selbst die kleinen peppinellis keine skrupel:-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich würd ja gerne, aber meine Jüngste würd´s rauskriegen - und dann, ich will nicht dran denken...

    AntwortenLöschen
  5. Claus das verstehe ich. Dann gibt es so eine bedrückte Stimmung am Tisch, wie bei einer Beerdigung. Mit dem Alter wird´s besser!

    AntwortenLöschen
  6. Wir mögen Kaninchen sehr gern. In verschiedensten Varianten - diese werde ich mal ausprobieren!

    (Schöner Blog!)

    AntwortenLöschen
  7. den Kaninchenbraten im Rohr mit 5/6 Blaettchen Salbei zugegeben eine wunderbare Erganzung der Geschmacksknospen
    LG Alsacecris

    AntwortenLöschen