30.05.16

Im Test: Parmesankäse reiben II

Wir reiben wieder einmal Parmesankäse :) Unsere erste Testphase hatten wir hier. Da es aber immer wieder neue Modelle gibt, gibt es auch immer wieder etwas zu testen. Parmesankäse sollte nicht gerieben gekauft werden. Er verliert an Geschmack und trocknet aus.

Bei unserem ersten Test ging es um einfache Reiben. Diesmal kommen zwei Mühlen an die Reihe und zwei Reiben mit Behälter, in denen der Käse aufgefangen wird.


Die erste Reibe heißt "Pecorino" und wird von der Firma Gefu hergestellt. Die Trommel dieser Reibe ist eine Lasercut-Reibe, das bedeutet, dass die Reibe aus vielen, kleinen sehr scharfen Messern besteht. Die Trommel hat in ihrem Gehäuse den minimalsten Spielraum, so bleibt auch sehr wenig Käse im Gehäuse hängen. Es gibt für kleinere Mengen einen praktischen Auffangbehälter. Wenn man größere Mengen reiben muss, reibt man ohne Behälter in eine Schüssel.

Die Reibe stellt eher längere, dünne Flocken her und ist durch ihre einfache Handhabung auch schnell gereinigt. Diese Reibe ist relativ neu auf dem Markt.

Die Reibe besteht aus 4 Teilen und ist schnell zerlegt und gereinigt.

Diese Käsereibe ist von Cilio und heißt "Gusto". Logischerweise ist das Reiben von Hartkäse bei so einer Reibe mit mehr Kraftaufwand verbunden. Sie hat eine Auffangschale, in der man den Käse auch direkt auf den Tisch stellen kann. Der Käse wird flockiger als bei der vorherigen Reibe, aber auch als bei den folgenden Reiben. Beim Reiben fällt Käse auf die Arbeitsfläche.

Die Reibe besteht aus zwei Teilen. Die Reinigung der Reibe ist denkbar einfach.

Die dritte Reibe, welche ich heute vorstelle wird von der Firma Guzzini hergestellt und heißt "Grate & Store".
Sie ist wie die erste Reibe eine Lasercut-Reibe. Sie liegt vom Kraftaufwand und der Schnelligkeit zwischen den beiden vorher genannten. Die Reibe ist ein wenig im Gehäuse versenkt, dadurch fällt beim Reiben kein Käse auf die Arbeitsfläche.

Der Käse wird in etwa wie bei der ersten Reibe, aber etwas kürzer, da mehr Messer angebracht sind. Es gibt auch einen praktischen Deckel, so kann eventuell übrig gebliebene Käse auch für kurze Zeit in den Kühlschrank gestellt werden. Die Öffnung am Deckel, welche auf und zu gedreht werden kann und zum Dosieren gedacht ist, müsste nicht unbedingt sein. Mit einem Löffel kann man immer noch besser Käse über ein Gericht streuen.

Die Reibe besteht aus drei Teilen und ist auch sehr schnell gereinigt. Diese Reibe ist auch relativ neu auf dem Markt.


Diese Reibe gibt es schon sehr lange. Sie wird von der Firma Rigamonti hergestellt und heißt "Il Grattuggino".
Der Kraftaufwand den Käse zu reiben ist auch hier relativ gering. Da die Trommel jedoch einen großen Spielraum zum Gehäuse hat, bleibt relativ viel Käse darin hängen. Sie reibt den Käse am gröbsten von allen hier vorgestellten Käsereiben.

Sie besteht aus fünf Teilen und deshalb ist die Reinigung etwas aufwändiger.

Alle diese Reiben bekommt ihr bei uns im Geschäft zu kaufen.

Kommentare:

  1. Danke, mit Käsereiben bin ich eingedeckt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt viele Menschen, welche die RICHTIGE Käsereibe für sich suchen.

      Löschen
  2. Danke, solch praxisnahe Tests gefallen mir immer und sind natürlich auch hilfreich.

    GLG Elena

    AntwortenLöschen
  3. Die ganz rechts haben wir auch, nehme aber jetzt immer eine stainless steel Handreibe.

    AntwortenLöschen