01.02.16

Tortelli di zucca - Teigtaschen mit Kürbisfülle


Ich sehe schon, 2016 wird das Jahr der Teigtaschen. Aber von Claudio angestachelt, komme ich nicht umhin meine Version von diesen köstlichen Teigtaschen, welche nur zu Kürbis-Zeiten genossen werden kann, vorzuführen.

Es ist ja nicht, dass ich noch keine Kürbisteigtaschen verbloggt hätte, hier die Kürbis-Ravioli. Sie sind etwas schneller gemacht, weil man sie nicht lange herum drehen muss. Vom optischen sind Tortelli nach wie vor eine Nummer schöner.

Claudio hat viele Schritte wunderbar dokumentiert. Ich versuche sie zu ergänzen.

KÜRBIS-TORTELLI

Zutaten für 2 Personen (Hauptspeise):

Für den Nudelteig:
100 g Mehl
100 g Hartweizenmehl
2 Eier

Für die Fülle:
300 g Hokkaido-Kürbis (entkernt, muss nicht geschält werden)
1 EL Trauben-Mostarda
40 g Parmesan, gerieben
einige Tropfen Bittelmandelessenz
1 Ei
1 Prise Muskatnuss

Außerdem:
Amarettini
Butter
eine paar Salbeiblätter, in feine Streifen geschnitten

  1. Ich knete aus den Zutaten für den Teig eine homogene Masse, gebe sie in einen Nylonbeutel und lasse den Teig eine halbe Stunde ruhen.
  2. Ich heize den Backofen auf 180°C Heißluft vor.
  3. Den Kürbis schneide ich in dünne Spalten, lege diese auf ein mit Backpapier ausgelegten Backblech und lasse sie für 20 Minuten im Ofen rösten.
  4. Danach drehe ich sie durch die Flotte Lotte und menge die restlichen Zutaten für die Fülle unter.

  5. Den Teig lasse ich vom Aufsatz der KitchenAid zu dünne Platten ausrollen und schneide diese in gleichmäßige Quadrate.
  6. Dann verteile ich mit einem Kaffeelöffel die Fülle und lege die Quadrate über Eck zusammen, dann schneide ich erst mit dem Krapfenrad die Ränder wellig ab.

  7. Jetzt seht ihr am Besten bei Claudio wie man die Dreiecke zu Tortelli  formt und zwar gehören die Nr. 1 und die 3 zusammen. Die anderen beiden Teigtaschen sind andere Modelle. Man dreht die zwei spitzeren Ecken um den Finger und drückt die Enden zusammen. So entstehen diese netten Hütchen.
  8. Das Wasser habe ich schon aufgestellt, salze es und koche die Tortelli ungefähr 4 Minuten.
  9. Inzwischen röste ich die Salbeistreifen in der zerlassenen Butter, bis sie knusprig sind.
  10. Dann mahle ich die Amarettini fein, streue diese Brösel über die Tortelli und beträufle sie mit Salbeibutter.
    Norbert war bei den Amarettinibrösel etwas zurückhaltend. Ich streue wesentlich mehr darüber :)

    Das Knusprige der Amarettinibrösel und der Salbeiblätter machen aus diesem Gericht ein Highligth.

Kommentare:

  1. Deine Teigtaschen sind wunderschön! Davon kann ich nie genug haben. 2016 kann so weitermachen. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich mich der lieben Barbara gleich anschließen :)
    Das sieht wirklich köstlich aus. Eine Füllung aus Kürbis gibt es inzwischen sehr häufig, aber besonders die Form deiner Pasta begeistert mich.

    viele Grüße,
    -Swetlana

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ein feines Rezept! Wir mussten leider noch warten, bis die mostarda durchgezogen war.

    AntwortenLöschen
  4. die Teigtaschen sehen echt lecker aus, die muss ich unbedingt auch mal ausprobieren...liebe Grüße aus Rodeneck

    AntwortenLöschen
  5. Ja, der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall!

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht LECKER aus. Wenn wir aus unserem Urlaub Schenna zurück sind, werde ich es sofort ausprobieren! Danke. Ich liebe die Küche

    AntwortenLöschen