26.03.15

Meine Chili-Zucht

Seit vorigem Jahr züchte ich mir meine Chilistauden selbst, besser gesagt habe ich schon 2013 damit begonnen die Samen der Chilis zu sammeln.

Um kein Dureinander zu riskieren, stellten wir dann voriges Jahr mithilfe unseres Freundes und Chilikenners eine Liste zusammen, von welchen von uns geernteten Chilis wir eine Samenbank anlegen möchten.

Dieses Dokument wurde nicht im Hinblick auf meinen Blog gestaltet, deshalb habt Nachsicht. Den letzten Sigaretta hatte ich schon angesägt, in dem Moment ist mir spontan die Idee zu einem Fotoshooting gekommen.


Wenn ich mir nur die Namen notieren würde, hätte ich Bedenken, ob ich mir den dazupassenden Chili merken könnte.

Also sähte ich schon im Februar in einer Anzuchtschale meine Chilisamen. Für das Gedeihen der Pflanzen benötigen sie genügend Licht und Wärme und natürlich regelmäßig Wasser. Deshalb steht die Anzuchtschale bei uns in dieser Zeit in unserem Wohnzimmer. Dort ist es warm und hell.























Zaghaft streckten bald die ersten Pflänzchen ihre Stiele gegen das Licht.

Schon nach wenigen Tagen sieht die Anzuchtschale dann so aus:

Beschriftung ist notwendig, sonst weiß ich zum Schluss nichts mehr. Schildchen schneide ich mir aus sauberen Sahnebechern.

Schon bald wird das junge Gemüse vereinzelt, bleiben aber eine Zeitlang immer noch im Wohnzimmer stehen.























Sobald die zweiten Blätter gewachsen sind und es tagsüber wärmer wird, stelle ich die Pflänzchen in Kisten gepackt (damit ich mehrere zugleich transportieren kann) auf den Balkon, das erst Mal bei bedecktem Himmel.

Letztes Jahr wartete ich zulange. Die Sonne war schon zu stark. Die zarten ersten Blätter verbrannten und es dauerte eine ganze Weile, bis sich die Pflänzchen wieder erholt hatten.

Heute sehen die Chilipflanzen so aus:

Sie haben auch schon Nachbarn bekommen, denn gleich nach den Chilis säte ich die Tomaten.


Jetzt muss nur noch alles schön wachsen, dann kann ich sie ins Beet entlassen :)

Kommentare:

  1. Einen ordentlichen Kindergarten hast du da, ich wünsche eine gute Ernte!

    Ich habe gestern meine Tomaten pikiert. Sie stehen unter einer Tageslichtlampe, da es bei uns im Haus leider nicht sehr hell ist und die Pflänzchen sonst schief dem Licht entgegen wachsen. Chilis habe ich früher auch ausgesät, inzwischen kaufe ich aber Pflänzchen (wir haben hier eine Raritätengärtnerei), da die Anzucht noch länger dauert und ich auch nicht so viel Platz habe. Bei uns können die Pflanzen ja erst ab Mai dauerhaft raus.

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück haben wir ein sehr großes, helles Wohnzimmer. Es muss einem halt egal sein, dass eine Zeit lang die Kisten mit den Pflanzen herum stehen. Auf den Balkon stelle ich sie gleich nach dem Pikieren. Im April setze ich dann alles in den Garten, den ich am Gardasee habe. Ich bekomme leider nicht alle Sorten Chilis, die ich möchte, deshalb sähe ich sie mir selbst.
    Kindergarten ist der richtige Ausdruck!
    Auch dir viel Erfolg mit der Zucht! Deine Pflanzen stehen später geschützt unter dem Balkon. Deshalb habe ich um deine Ernte keine Angst :) Regen oder auch wie letztes Jahr bei uns der Hagel, haben da keinen Einfluss.

    AntwortenLöschen