02.03.15

Kartoffelteigtaschen mit Kürbis-Ricotta-Füllung


Mit meinem letzten selbstgezogenen Kürbis war ich fast ein wenig geizig. Ich fand nie den passenden Moment und das richtige Rezept für diese wunderbare Frucht, oder ist es ein Gemüse?

Mein Mann teilte mir immer wieder mit, dass noch ein Kürbis im Keller sei. Er mag so gerne Kürbis.

Als ob es keine Kürbisse zu kaufen gäbe! Aber ich bilde mir immer ein, dass die Kürbisse aus meinem Garten, besonders gut schmecken :) Und bis zur nächsten Ernte dauert es halt noch lange.

Kartoffelteigtaschen kamen mir da gerade recht. Eine wunderbare Hülle für eine noch wunderbarere Fülle.

Teigtaschen habe ich hier schon einmal ins Netz gestellt. Erstens ist es schon eine ganze Weile her und außerdem schmecken sie mit Kürbis wieder ganz anders.

 Kartoffelteigtaschen mit Kürbis-Ricotta-Füllung

Zutaten für 4 Personen:

Katoffelteig wie hier

Für die Füllung:
  • 400 g Kürbisfleisch, geschält und entkernt
  • 150 g Ricotta romana
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnussabrieb
Außerdem:
  • geschmolzene Butter
  • wer mag Parmesankäse, gerieben
  1. Ich verarbeite den Kartoffelteig wie hier, aber erst, sobald ich die Füllung zubereitet habe.
  2. Für die Füllung schneide ich das Kürbisfleisch in Spalten und lege es auf ein mit Backpapier
    belegtes Backblech, schiebe es in den Backofen und lasse es bei 200°C solange im Ofen bis es ein bisschen angeröstet ist, das dauert ca. 20-25 Minuten.
  3. Ich hacke das abgekühlte Kürbisfleisch mit der Moulinette nicht zu fein, mische es in einer Schüssel mit der Ricotta und würze es. 
  4. Ich stelle reichlich Wasser zum Kochen auf und salze es dann.
  5. Ich rolle den Teig auf der eingemehlten Arbeitsfläche nicht ganz zu dünn aus, denn sonst wird er zu brüchig.
  6. Ich steche 7 cm große Kreise aus, gebe mit einem Kaffeelöffel auf jede Scheibe etwas Kürbisfülle, nehme jeden Kreis in die Hand, klappe den Kreis über der Füllung zu einem Halbmond und verschließe diesen mit den Fingern.
  7. Die Teigtaschen koche ich dann und sobald sie an die Oberfläche gleiten, hole ich sie mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser und verteile sie sofort auf die Teller.
Mit zerlassene Butter serviert sind sie ein Gedicht. Bei uns gab es eine Beilage von gedünstetem Mangold, mit gerösteten Rohschinkenstreifen und wenig Knoblauch dazu.




Kommentare:

  1. hat a no a stuck kürbis, kling guat und muass i amol probieren. moch lei net gern Erdäpfeltoag ;-)
    lg Siglinde

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Siglinde, du musst ihn sofort verarbeiten, denn wenn er länger liegt, näßt er, dann wird es ein Problem :) Gutes Gelingen!! Liebe Grüße Magdi

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen ja traumhaft aus!!!

    Kartoffelteig auf diese Art habe ich noch nie gemacht. Irgendwie lande ich immer wieder bei normalem Pastateig. Kommt auch auf die Nachkochliste. ;-)

    AntwortenLöschen