26.01.15

Cannelloni al ragu'

Woher das Wort "cannelloni" kommt ist ganz einfach. Ein "cannello" ist ein Röhrchen, eine Kanüle. Lasagneblätter mache ich schon seit Jahren selbst, aber cannelloni!!! Wie soll ich ein Röhrchen mit Nudelteig herstellen können??

Dann brachte mich eine Kundschaft auf die Idee mit den Lasagneblättern einen relativ festen Ragu' einfach einzurollen.

Natürlich ist Cannelloni, wie Lasagne, eine große Arbeit. Aber wenn man sich diese aufteilt, dann ist es zu bewältigen.

Ich koche den Ragu' immer schon am Vortag, die Nudeln stelle ich am Morgen her und die Béchamelsauce koche ich erst im letzten Moment.

Den Ragu' koche ich wie immer im Schnellkochtopf, dann ist er auch relativ schnell gemacht. Alle die bei mir den Kochkurs für Fortgeschrittene vom Schnellkochtopf gemacht haben, besitzen das Rezept dazu. Für die Cannelloni habe ich ihn mit gekochtem und passiertem Spinat gemischt.

Für Cannelloni für 4 Personen brauche ich für den Nudelteig 250 g Mehl. In letzter Zeit nehme ich meistens Dinkelmehl, um unsere weizenlastige Ernährung ein bisschen aufzufrischen.

2 Eier, etwas Wasser und wenig Olivenöl verquirle ich, gebe es zum Mehl und knete mit der KitchenAid zuerst mit dem Flachrührer, danach mit dem Knethaken einen eher trockenen Teig zusammen. Diesen lasse ich von der Maschine 10 Minuten kneten, dann gebe ich ihn in einen Nylonbeutel und lasse ihn entspannen.

Inzwischen setzte ich reichlich Wasser auf, sobald es kocht salze ich und beginne mit der Nudelproduktion.

Ich walze relativ dünne Nudelblätter aus und schneide sie in ca. 12 cm lange Rechtecke. Diese lasse ich einzeln in das Wasser gleiten, koche sie ganz kurz, fisch sie dann mit dem Kochlöffel heraus und gebe sie sofort in kaltes Wasser.

Danach lege ich die Blätter auf ein ausgebreitetes Küchentuch und lasse sie ein wenig trocknen. Danach schichte ich sie in einen Plastikbehälter, den ich verschließen kann. So warten die Blätter bis zu Mittag. Weilm sie noch ein wenig nass sind, lassen sie sich gut voneinander lösen.

Mittags bereite ich eine Béchamelsauce zu, würze sie und beginne mit dem Einschichten.

Ich rolle in jedes Blatt ein wenig Ragu' und schichte die Röllchen in eine eingefette feuerfeste Form.

Danach kommt die gesamte Béchamelsauce darüber. Zum Schluss reibe ich noch reichlich Parmesankäse darauf.

Im Backofen lasse ich die Cannelloni bei 180°C Heißluft ca. eine halbe Stunde, bis sie schön gebräunt sind.

Danach sieht das Ganze so aus:

Am Besten sind die Cannelloni allerdings, wenn sie mindestens 10 Minuten abkühlen dürfen.
Aufgewärmt schmecken sie uns auch noch sehr gut. 

1 Kommentar:

  1. Genau so! Das mit dem Vorkochen der Nudel ist eh eine gute Idee.

    AntwortenLöschen