11.11.14

Der Blog ist das Letzte - Gefüllte Hühnerbrust




















Ja, wenn ich unter Druck bin, ist der Blog das Letzte, was erledigt wird, leider :(

Ich habe momentan halt wenig Zeit.
Es ist für uns schon lange Vorweihnachtszeit und allerhand zu erledigen: Geschäftsputz, Bestellungen, Dekorationen, letzte Kochkurse und so vieles mehr.

Aber auch privat muss ich vorarbeiten. Dazu gehört auch Kekse backen. Normalerweise backe ich alle meine Kekse im November.
Dieses Jahr wird Samstag mein erster offizieller "Keksbacktag". Ich freue mich schon darauf!!

Das ist alles weiter nicht schlimm, nach fast 30 Jahren ist man das alles schon gewohnt, nein, das gehört dazu.

Gegessen wird wie immer, außer Frühstück, zweimal am Tag warm. Meine Männer sind verwöhnt!
Ehrlich gesagt bin ich diejenige, welche lieber etwas Warmes zu sich nimmt. Ich verdaue kalte Speisen, sprich Wurst, Speck, Käse usw. abends sehr schlecht.

Meistens gibt es mittags etwas Gehaltvolleres, abends eher leichtere Speisen, wie Suppen.
Aber auch Aufgewärmtes verschmähen wir nicht. Weggeworfen wird bei uns nichts.

Doch von diesem Gericht ist nicht ein "Futzele" übriggeblieben, denn es war einfach zu gut.

War auch besser so, denn aufgewärmtes Hühnerfleisch kann ganz schön trocken werden.

Ich bin normalerweise kein großer Freund von Hühnerbrust, da andere Teile vom Huhn saftiger sind.

Außerdem muss für eine Hühnerbrust ein ganzes Huhn geschlachtet werden. Was unter anderem mit dem Rest vom Hühnchen gemacht wird, könnt ihr hier sehen.

Aber diesmal bin ich nicht schuld daran. Nach dem absolut gelungenem Maturaball unseres Sohnes, war in der Küche noch allerhand übrig und den Gästen wurden "Lunchpakete" verteilt.

So kamen wir in den Genuss von Hühnerbrustfilet.

Gefüllte Hühnerbrust mit Kartoffel-und Peperonispalten

Zutaten für 4 Personen:
  • 4 Hähnchenbrustfilet zu ca. 180 g
  • 150 g dunkle Champignons
  • 1 Schalotte
  • wenig frischer Rosmarin
  • wenig frischer Thymian
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ca.150 g Rohschinken
  • 6 große Kartoffeln
  • 1 roter Peperoni
  • Olivenöl
  1. Norbert putzt die Champignons, ohne sie zu waschen. So ziehen sie sich nicht voll Wasser, welches danach wieder heraus gekocht werden müsste.
  2. Ich schneide die geschälte Schalotte ziemlich fein und dünste sie in wenig Olivenöl weich, schneide die Champigons in feine Scheiben und gebe sie dazu.
  3. Die gewaschenen und getrockneten Kräuter zupfe ich von den Stängeln und hacke sie fein.
  4. Die Champignons dünste ich solange bis die wenige Flüssigkeit verdampft ist, würze mit der Hälfte der gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer, und lasse die Pilze auskühlen.
  5. Ich heize den Backofen auf 180°C Heißluft vor. 
  6. Ich schneide in die Filets von der schmalen Seite mit einem langen Messer eine Tasche.
  7. Norbert hat inzwischen die Kartoffeln geschält und den Peperoni geputzt. Beides schneide ich in Spalten.
  8. In die Tasche des Filets fülle ich mithilfe eines Löffels die Pilze und umwickle das Fleisch dünn mit Rohschinken. Wer Angst hat, dass das Fleisch zu wenig gewürzt ist, soll es vorher noch salzen und pfeffer. Aber Achtung, der Rohschinken gibt ziemlich Würze ab.
  9. Auf einem Backblech hat alles schön Platz. Zuerst werden jedoch nur die Kartoffel-und Peperonispalten darauf verteilt, mit Olivenöl beträufelt und für 10 Minuten in die Mitte des Ofens geschoben.
  10. Dann nehme ich das Blech wieder heraus, lege die Hühnerbrustfilets in die Mitte, zwischen das Gemüse, dann schiebe ich das Blech wieder für 20 Minuten in die Mitte des Ofens, drehe das Fleisch jedoch nach 10 Minuten um.     
  11. Wenn das Blech heraus kommt, würze ich das Gemüse mit dem Rest von den Kräutern und mit Salz.
Nachdem wir alles verputzt hatten, fällt uns ein, dass im Gefrierfach wunderbare Pfifferlinge auf ihre Bestimmung gewartet hätten :(

Kommentare:

  1. Ich kaufe immer ganze Hühner und zerlege sie - am liebsten habe ich aber auch die Schenkel, ein Huhn dürfte gerne mehr als zwei haben ;-) Deine gefüllten Brüste nehme ich gleich mal mit, das Rezept gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  2. Mamschkii schaug des guat aus!! I bin neidiiisch :) :*

    AntwortenLöschen