06.05.14

Rinderhüftsteak mit Kichererbsenmus

Es ist bereits Anfang Mai und ich habe dieses Jahr noch kein einziges Fleisch-Rezept gepostet!

Der werte Leser könnte geneigt sein zu denken, dass wir keines essen.

Doch, doch tun wir schon!

Wenn es Fleisch gibt, dann so natürlich wie möglich, mit wenig Sauce, einfach ein gutes Stück Fleisch.

Diesmal ist die Beilage der Knaller. Kichererbsen mögen wir gerne. Ich habe sie allerdings immer nur als ganze Erbsen zubereitet.

Als Mus machen sie sich auch wunderbar und sind sehr sättigend, auch für Zöliakie-Betroffene.

Rinderhüftsteak mit Kichererbsenmus

Zutaten für 2 Personen:


  • 2 Scheiben Rinderhüftsteak, Gesamtgewicht 450 g
  • 100 g trockene Kichererbsen oder 230 g gekochte Kichererbsen (Abtropfgewicht) 
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Schalotte
  • 1/2 Karotte
  • 1 Spalte roter Peperoni
  • Salz
  • Pfeffer
  • eine Messerspitze scharfes Paprikapulver, 
  • Olivenöl 
  • neutrales Öl
  • 1 Stückchen Butter
  1. Ich verwende getrocknete Kichererbsen, weiche diese schon am Vorteig ein und lasse sie bis zum nächsten Tag stehen.
  2. Das Einweichwasser schütte ich weg, nehme frisches Wasser und koche die Kichererbsen weich, das dauert ungefähr eine halbe Stunde. Dann schütte ich sie in ein Sieb und lasse sie abkühlen.
  3. Für das Mus schütte ich die Erbsen in den Mixbecher, gebe 100 ml Wasser dazu und mixe sie mit dem Pürierstab auf.
  4. Die Karotte schäle ich und schneide sie, genauso wie das Stück Peperoni, in kleine Würfel.
  5. Knoblauchzehe und Schalotte hacke ich fein und dünste sie in wenig Olivenöl weich.
  6. Ich gebe die Gemüsewürfel dazu, lasse sie mitrösten und gieße mit wenig Wasser auf und lasse alles ein wenig köcheln.
  7. Dann mische ich das Kichererbsenmus unter und würze mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver. 
  8. Ich brate das Fleisch in der Stahlpfanne von beiden Seiten nicht zu lange und ohne Gewürz.
  9. Ich lege die Steaks auf die Teller, stelle Salz und Pfeffer auf den Tisch, dann kann sich jeder sein Fleisch würzen wie er will.
  10. Mit dem Bratensatz und der Butter stelle ich eine schnelle, kleine Sauce her und verteile sie über dem Fleisch.

Kommentare:

  1. Mmmhm Kichererbsenmus! Vielleicht trau ich mich sogar mal an das Fleisch, es schaut zu gut aus.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin erstaunt, dass du die Kichererbsen nicht im Schnellkochtopf kochst. Hat das einen besonderen Grund? Fragt sich Anna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna, jetzt wo du es sagst, wundert es mich selbst:) Natürlich wären sie im Schnellkochtopf in einem Bruchteil der herkömmlichen Dauer gekocht. Das nächste Mal!! Eine halbe Stunde würde beim Schnellkochtopf 9 Minuten unter Druck bedeuten. Liebe Grüße Magdi

    AntwortenLöschen