21.01.14

Linsen-Blumenkohl-Salat - die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen





























Linsen haben in Südtirol keine Tradition.

Linsen gab es nur im Märchen und da habe ich mich immer gefragt, was wohl Aschenputtel, oder wer auch immer, wenn sie sortiert waren, damit machen würde?? Ich kannte Linsen nicht.

Zum Glück muss man heute keine Linsen mehr verlesen, sondern bekommt sie schön säuberlich zu kaufen: rote Linsen, schwarze Linsen, Berglinsen....

Fast genau vor 2 Jahren las ich das Rezept von Alex und war gleich angetan.

Linsen, überhaupt Hülsenfrüchte, sind für uns eine wunderbare Abwechslung zur herkömmlichen Küche.

Es schmeckte uns der Salat von Ottolenghi damals schon sehr gut.

Diesmal hatte ich 3 verschiedene kleine Linsen aufzubrauchen und einen halben Blumenkopf im Hause. Daraus entstand dann dieser Salat, durch den Blumenkohl etwas knackiger, durch den Lauch etwas würziger und soo gesund!

Linsen-Blumenkohl-Salat

Zutaten für 2 Personen (1 Portion blieb allerdings übrig, also für 3 Personen)
  • 250 g gemischte kleine Linsen
  • 1/2 Blumenkohl 
  • 1/2 Lauchstange
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g Pinoli
  • weißer Balsamico
  • Kräutersalz
  • gemahlene Peperoncino
  • Olivenöl
  1. Ich stelle reichlich Wasser in einem Topf auf den Herd, bringe es zum Kochen, salze es und schütte die Linsen ein. Ich lasse die Linsen 20 Minuten bei schwacher Hitze kochen.
  2. Ich wasche und putze den Blumenkohl und den Lauch. Den Blumenkohl schneide ich in kleine Röschen, verteile ihn in einem Dämpfkorb, salze ihn, stelle das Körbchen in einen Topf mit wenig Wasser und dämpfe ihn mit geschlossenem Deckel bis er weich, aber noch bissfest ist. Deshalb muss ich auch öfters mit der Gabel hineinstechen.   
  3. Den Lauch schneide ich in Ringe und dünste ihn in wenig Olivenöl weich. Zum Schluss kommt der geschälte und fein gehackte Knoblauch dazu. Ich lasse ihn kurz mitdünsten.
  4. Sobald die Linsen gekocht sind, schütte ich sie ab und gebe sie in eine große Schüssel.
  5. Die Blumenkohl-Röschen und die Lauchringe kommen dazu.
  6. Die Pinoli röste ich in der frei gewordenen Pfanne vom Lauch und gebe sie auch in die Schüssel. Die Zutaten sollten, wie im Original noch lauwarm sein, dann schmeckt der Salat am Besten.
  7. Ich rühre ein Dressing mit dem Essig, Olivenöl und Kräutersalz an, mahle etwas Peperoncino über die Linsen und mische es gut unter den Salat.
Der Salat sollte sofort gegessen werden. Reste, welche im Kühlschrank aufbewahrt werden, früh genug herausnehmen, damit sie wenigstens Raumtemperatur annehmen können.

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Salat-Idee. Da ich Linsen mag, wird das sofort abgespeichert. Wenn dann nach Fasnacht meine fleischlosen Wochen wieder anbrechen, werde ich ihn auf jeden Fall nachmachen. Da ich Blumenkohl gekocht allerdings nicht so mag, werde ich ihn einfach auch in der Pfanne anbraten.
    ...oder soll ich vielleicht heute schon so eine kleine Kostprobe??? Ich glaube, ja.
    Liebe Grüße an dich und deinen Norbert! Sandra und Maik

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra, ich weiß, dass du gerne Linsen hast! Hab von dir einmal einen Linsensalat nachgekocht:) Du kannst den Salat auch mit Fleisch oder Fisch kombinieren, hätte ich nichts entgegen zu setzen. Ich mag den Blumenkohl auch lieber, wenn er noch halb roh ist. Liebe Grüße zurück:)

    AntwortenLöschen
  3. Hab den Salat heute gleich ausprobiert. Schmeckt superlecker, genau das richtige seelenfutter für das hiesige s chmuddelwetter .freue mich schon auf das nächste Rezept.
    Liebe grüße
    Erika aus Bayern

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich natürlich sehr, wenn er dir geschmeckt hat. Ich konnte auch fast nicht aufhören zu essen:)

    AntwortenLöschen