28.10.13

Kürbisgnocchi mit Taleggio


Langsam aber sicher kommt der Herbst mit seinen wunderschönen Farben und seinen "Früchten", die man jetzt genießen kann. Meine 4 Kürbisse vom eigenen Garten werden schnell verbraucht sein, weil Norbert und ich Kürbis gerne mögen. Einmal brate ich ihn, wie hier als Beilage, dann wird es Pasta mit Kürbis geben, auf die Kürbis-Ravioli freue ich mich jetzt schon und Kürbis-Gnocchi einmal so oder einmal zubereitet wie das Rezept von heute geht immer.
Gestern wurde mir die Wunschliste für den Speiseplan des kommenden Wochenendes von unserem auswärts zur Schule gehenden Sohn durchgegeben. Es war kein Kürbis dabei. Also bleiben sie uns erhalten, denn die Kinder kommen nur für kurze Zeit nach Hause. Alles hat seine weniger guten und seine guten Seiten, man muss es nur von der richtigen Seite betrachten:)
Die Gnocchi von heute sind ganz anders als die ich schon im Netz habe. Nächstes mal nehme ich jedoch mehr Kürbisfleisch und weniger Kartoffeln, damit der feine Kürbisgeschmack noch besser rüber kommt.

Kürbis-Gnocchi mit Taleggio

Zutaten für 2 Personen:
  • 250 g mehlige Kartoffeln
  • 200 g entkernten, geschälten Hokkaidokürbis
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl

    außerdem:
  • ca. 200 g reifer Taleggio
  1. Ich heize den Backofen auf 200° C Heißluft vor.
  2. Ich schneide den Kürbis in dünne Spalten, lege ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech und schiebe ihn in den Ofen bis die Spalten weich sind, das kann bis zu 25 Minuten dauern.
  3. Danach drehe ich das Kürbisfleisch durch die Flotte Lotte. Diese kann man auch schon früher vorbereiten.
  4. Ich koche wie immer die Kartoffeln mit dem Schnellkochtopf über Wasserdampf 10 Minuten auf dem 2. Ring.
  5. Danach treibe ich auch die Kartoffeln durch die Flotte Lotte.
  6. Ich stelle einen Topf mit Wasser auf den Herd und warte bis es kocht, dann salze ich.
  7. Das passierte Kürbisfleisch und die Kartoffeln salze ich etwas und gebe das Mehl dazu. Die Masse ist gerade richtig fest, deshalb sehe ich vom Ei ab. Ich müsste dann wieder viel Mehl nehmen und das will ich nicht.
  8. Ich knete die Ganze zu einer homogenen  Masse zusammen, teile sie und rolle mit den Handflächen zuerst mit einer Hälfte des Teiges eine lange dünne Rolle.
  9. Von dieser Rolle schneide ich gleichmäßige Stücke und mache Kügelchen aus jedem Stück.
  10.  Diese Kügelchen lasse ich nacheinander ins kochende Wasser gleiten. Sobald sie an die Oberfläche kommen, Schöpfe ich sie mit der Schaumkelle heraus und gebe sie in eine vorgewärmte Form, kann ein warmer Topf sein.
  11. Den Käse hat Norbert inzwischen von der Rinde befreit und in Würfel geschnitten.
  12. Wenn alle Gnocchi in der Form sind, mische ich den klein geschnittenen Käse unter.
Im Schüsselchen, oder auf dem Teller, würzen wir dann noch mit frisch gemahlenem Pfeffer und einem dünnen Strahl Kürbiskernöl.


Kommentare:

  1. Liebe Magda! Deine Kürbisgnocchi sehen total lecker aus, werd ich bestimmt auch mal probieren. Auch das Rezept für deinen Birnenkuchen hab ich mir ausgedruckt und freu mich schon darauf, ihn zu backen. Glg Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu, ja sie waren wirklich gut, auch wenn ich die frühere Variante fast lieber habe:) Schön, dass es dir bei mir hier gefällt. Lg Magdalena

      Löschen
  2. Klaus, Gnocchi machst du doch mit links:)

    AntwortenLöschen