15.07.13

Bacio - ein kühles Küsschen


Man sieht's genau: das Modell musste zu lange auf den Fotografen warten, das Makeup ist verrutscht. Und trotzdem war es eine Wucht. Das Rezept für das Gianduja-Eis von Petra ist mir sofort ins Auge gefallen. Das Erste was mir durch den Kopf ging: dieses Eis muss mit karamellisierten Haselnüssen aufgepeppt, zu einem verführerischen Bacio-Eis werden. Bacio, ein Kuss, wie es bei uns ganz einfach heißt, ist fast mein Lieblingseis, nach Pistazien und Mango und Jogurt und manchmal Erdbeere..... Den einzigen Fehler, den ich beging, da mich der Sahne-Anteil ein bisschen geschockt hatte, war die Menge zu halbieren. Zum Glück besteht ein Foto, sonst könnte ich fast dazu geneigt sein zu glauben, ich hätte es nur geträumt, so schnell war es weg.

Bacio-Eis
  • 275 g Haselnüsse (nein, das ist kein Tipp-Fehler)
  • 250 ml Milch
  • 500 ml Sahne (und das auch nicht)
  • 160 g Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 115 g Milchschokolade (30% Kakaoanteil)
  • 5 Eigelbe
  • Vanille-Extrakt
  1. Ich röste am Tag vorher, während des Aufheizens des Ofens um Brot zu backen, die Haselnüsse. Wie Petra schreibt, am Besten geht es einlagig und mit mehrmaligem Wenden. Danach abkühlen lassen, dann entferne ich die Schale der Nüsse, indem ich sie portionsweise über dem Küchenwaschbecken zwischen den Händen reibe.
  2. 185 g der Nüsse reibe ich fein.
  3. 60 g Zucker mische ich mit 3 Esslöffel Wasser und lasse dies solange kochen, bis Karamell entsteht, gebe die restlichen 90 g Nüsse dazu und mische sie gut unter, sodass sie vollständig von Karamell überzogen sind. Ich lasse sie wieder vollständig abkühlen.
  4. Ich erhitze die Milch mit der Hälfte der Sahne, dem restlichen Zucker, Salz und Vanille-Extrakt.
  5. Dann nehme ich den Topf vom Herd, rühre die gemahlenen Haselnüsse unter und lasse sie eine Weile ziehen (Petra 1 Stunde).
  6. Ich erhitze die zweite  Hälfte der Sahne, breche die Schokolade in Stücke, gebe sie dazu und rühre alles solange, bis alles eine schöne homogene Masse ist.
  7. Die Haselnussmilch siebe ich und fange die Flüssigkeit in einem Schnabeltopf auf und erhitze diese nochmals. Die gemahlenen Haselnüsse finden zu einem späteren Zeitpunkt bei unserem täglichen Müsli Verwendung.
  8. Jetzt verrühre ich die Eigelbe in einem Topf gieße die heiße Haselnussmilch ein und erhitze unter Rühren die Masse solange bis sie eindickt. Nicht kochen lassen, sonst gerinnen die Eigelbe.
  9. Schokoladesahne und Haselnusssauce miteinander vermischen und ziemlich abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank stellen, bis Masse schön kalt ist.
  10. Vor ich die Masse in der Eismaschine gefrieren lasse, schütte ich die karamellisierten Haselnüsse dazu.
Während des Schreibens des Rezeptes läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Das passiert mir selten, sagt allerdings einiges aus:)

Kommentare:

  1. Das sieht lecker aus...gerade für die jetzt kommenden Sommertage wieder, klasse ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oohh... das Eis ess ich immer total gern bei meiner Lieblingseisdiele :-) Schön ein Rezept zu sehen, dass man das einfach selbst machen kann :-)

    lg Lola

    AntwortenLöschen
  3. Falls ihr so einen Luxus wie eine Eismaschine besitzt, UNBEDINGT nachmachen!!

    AntwortenLöschen
  4. Ui, das wär dann ja wirklich was für den Nüsse-Liebhaber!

    AntwortenLöschen
  5. Wir mögen alle gerne Nüsse. Du könntest Helmut ja auch die Nüsse separat servieren.

    AntwortenLöschen
  6. Damit könnte man Profiteroles füllen und käme in die Nähe einer sehr sommerlichen Variante von Paris-Brest...schmatzschmatz
    Bea Wyler

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt wird's spannend! Wenn ich mir die Kombination nur vorstelle......

    AntwortenLöschen