14.06.13

Besuch für die alte Dame - Fusilli mit pikanten Brotbröseln


Das Foto ist schon bestimmt 10 Tage alt, denn jetzt steht der Lavendel in voller Blüte.

Diese wunderschöne Eidechse, von der Farbe her eher eine Smaragdeidechse, schmückt schon bald 100 Jahre unseren Garten. Sie wurde vom Ur-Großvater unserer Kinder geschmiedet, von dem ihr hier lesen könnt. Unser Garten steht direkt an der Hauptstrasse unseres Dorfes, was man ebenfalls hier auf dem Foto gut sehen kann. Viele Menschen kennen sie, denn mittlerweile sind Generationen daran vorbei spaziert. Speziell Kinder haben großen Spass daran, immer wieder hineinzusehen und diese regungslose Gestalt zu suchen. Wir haben auch mehrere Mitglieder echter Eidechsen im Garten, die sich auf dem selben Stein gerne sonnen. Ab und zu passiert es, dass sich junge Tiere, welche sich noch nicht zu benehmen wissen, in unser Geschäft verirren. Dann können wir diesen kleinen Geschöpfen nachsausen um sie wieder in ihren natürlichen Lebensraum auszusetzen. Manchmal werden wir gefragt, warum wir an die Stelle des Gartens keinen Parkplatz machen. Wenn ein so kleiner Ziergarten auch eine ziemliche Arbeit ist, möchten wir ihn nicht missen. Blumen in jeder Jahreszeit erfreuen nicht nur uns, sondern viele Menschen und Kinder in unserem Dorf, das wird uns immer wieder gesagt. Und wenn auch noch so klein ist es eine kleine Insel für Tiere: Vögel scharren sich Würmer heraus, Bienen summen um die Wette, Igel konnten wir schon begrüßen und Marder habe ich auch schon beobachtet.
Inzwischen gehen wir mit großen Schritten dem Ende der Kochkurse des ersten Halbjahres entgegen. Leider kann ich euch keine Zusammenfassung der 2. Kochrunde bieten. Unser Starfotograf war wegen Lernens verhindert, was wir Eltern natürlich sehr gut verstehen konnten. Wir selbst waren so vertieft in der Arbeit, dass aus dem Fotografieren nichts geworden ist:) Deshalb gibt es nur dieses eine Foto von der warmen Vorspeise. Es war wirklich ein sehr gemütlicher Abend.  

 Und was gibt es bei uns sonst so zum Essen? Gemüse-Risotto mit Spieß vom Schweinefilet mit Rosmarinsauce, zum Beispiel. Gemüse-Risotto wird, so wie immer, mit dem Schnellkochtopf gekocht so wie hier. Das Schweinefilet schneide ich in gleichmäßige Würfel, ziehe sie auf einen Spieß, brate diese rundum an, hacke inzwischen Rosmarinnadeln fein, salze und pfeffere das Fleisch, nehme es aus der Pfanne und bereite mit dem Bratensatz ein kleines Sößchen zu, streue den Rosmarin ein und fertig ist ein feines, kleines Mittagessen.

Aber hier ein echtes Rezept. Die Idee dazu habe ich mir von Juliane von Schöner Tag noch! geholt, wobei geröstete Brotbröseln über die Pasta zur italienischen Alltagsküche gehören.

Fusilli mit pikanten Brotbröseln 

Zutaten für 4 Personen:
  • 400-450 g Fusilli
  • 1 frischer roter Peperoncino
  • 1 Zucchini
  • 1/2 roter Peperoni
  • Thymian
  • 1/2 dunkles Brötchen vom Vortag
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Ich stelle reichlich Wasser auf, lasse es aufkochen und salze es. 
  2. Ich wasche das Gemüse. Den Peperoncino halbiere ich, entferne einige Kerne samt Zwischenhäuten, wie wir hier gehört haben, enthalten hauptsächlich diese die Schäfe, und schneide ihn in feine Streifen. 
  3. Zucchini und Peperoni schneide ich in kleinste Würfel.
  4. Knoblauch schäle ich und hacke ihn fein.
  5. Thymian wasche und trockne ich, zupfe ihn von den harten Stängeln und hacke auch ihn fein.
  6. Das Brot schneide ich in grobe Stücke und hacke es mit dem Finecut in gröbere Brösel.
  7. Ich schmeiße die Nudeln ins Wasser und koche sie al dente (ist wie so oft von uns Südtirolern aus dem Italienischen übersetzt: "butto la pasta":)
  8. Inzwischen stelle ich eine Pfanne mit Olivenöl auf den Herd und röste bei kleiner Flamme das Gemüse an, aber ohne Knoblauch.
  9. Sobald das Gemüse beginnt Farbe anzunehmen, gebe ich das Brot dazu und lasse es solange rösten, bis es knusprig wird.
  10. Kurz vor die Nudeln fertig gekocht sind, kommt noch Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer in die Pfanne. Jetzt sollte das Ganze nur mehr ein bisschen ziehen, als zu braten.
  11. Ich siebe die Nudeln ab, gebe sie zum Gemüse in die Pfanne, schütte noch reichlich Olivenöl darüber, mische es durch und fertig ist die Pasta.   
Wer geneigt ist zu denken, diese Pasta sei trocken, der täuscht sich:)

Hier noch ein kleiner Hinweis auf eine sehr nützliche Küchenhilfe. Früher habe ich Wäscheklammern dafür verwendet. Diese praktischen Klammern verschließen ein angebrochenes Säckchen allerdings wesentlich effizienter. Ich besitze eine Flut von Vorratsdosen. Jedoch kommt immer wieder etwas nach Hause, das ich ausprobieren möchte und wer weiß, vielleicht auch nie mehr kaufe. Deshalb verschließe ich diese Lebenmittel mit diesem Clip und ich bin sicher vor unerwünschten "Eindringlingen". Natürlich verkaufen wir dies Clips auch in unserem Geschäft.




1 Kommentar:

  1. Risotto im Schnellkochtopf klappt! Ich hab´s tatsächlich getan, Magdi. Es funktioniert! Das Pastarezept ist so einfach wie grandios.

    AntwortenLöschen