12.12.12

Knödel-Tris


Heute möchte ich mit einem Gedicht von Christian Morgenstern beginnen, welches heute am 12.12.12 in unserem Gedichte-Adventkalender war. Es passt zu meinen drei Knödeln:)

Die drei Spatzen

In einem leeren Haselstrauch
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrinn der freche Hans.
Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und oben drüber schneit es, hu!
Sie rücken zusammen dicht an dicht.
So warm wie der Hans hat's niemand nicht.
Sie hören alle drei ihrer Herzlein Gepoch
und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

  
Kuscheln sich die drei Knödelchen nicht auch aneinander, wie die drei Spatzen?
Mein Knödel-Tris besteht aus Spinat, Käse und Lauchknödelchen. Knödelbrot bekomme ich von meiner Freundin Helene und einen kleinen Vorrat an Spinat hatte ich noch vom eigenen Garten im Tiefkühlfach, aber zu wenig für das ganze Brot. Der letzte eigene Lauch kam mir da gerade recht. Knödel mache ich schon viele Jahre so und Spinatknödel oder Nocken im Speziellen so. Ich verweise, wie Robert, heute auf "alte" Rezepte. Aber eher aus Mangel an Zeit. Das altbewährte kann man meistens aus dem Ärmel schütteln und ist auch immer wieder gut. Lauchknödel unterscheiden sich nur darin, dass ich anstelle von Spinat oder Speck, Lauch in feine Scheiben geschnitten, ganz weich dünste und unter die übliche Knödelmasse mische. Zwiebel braucht es in diesem Fall nicht. Für die Kasknödel nehme ich einen würzigen Südtiroler Käse, z.B. Marienberger, in kleine Würfel geschnitten und mische ihn statt des Speckes unter. 
Kleine Knödelchen sind in diesem Fall angebracht. Ich habe meistens mit 2 Knödeln genug. Wenn sie zu groß wären, könnte ich nur zwei Sorten probieren:)
Damit ein bisschen Schnee auf die "Spatzen" fällt, bestreue ich sie portionsweise mit geriebenen Parmesankäse und beträufle sie dann noch mit zerlassener Butter.
Auch für Studenten eignet sich jede Art von Knödel: günstig, kein großer Arbeitsaufwand und lecker:)