16.07.12

Sahne-Roulade rollen, leicht gemacht





Wir vom Burggrafenamt sind bekannt dafür, dass wir das R scharren, nicht mit der Zunge rollen. Deshalb haben wir, wenn wir italienisch sprechen einen Akzent. Schönes Italienisch wird mit dem rollenden R gesprochen. Viele finden das süß, manche stört es, meistens den Sprechenden. Ich kann es nicht, obwohl meine Mutti aus dem oberen Vinschgau stammt, und das sagt alles. Obervinschger sind die Ober-Roller. Aber bei mir hat das nie abgefärbt. Folglich kann ich euch keine richtig rollende Roulade "servieren".
Aber dafür verrate ich euch eine einfache, sichere Methode, sie schön zu formen, ohne dass sie Risse bekommt.
Jahrelang habe ich mich durch sämtliche Anweisungen von Freunden, Verwandten und Kochbüchern gequält bis ich irgendwann einmal auf diese sehr einfache Vorgehensweise gestoßen bin.
Das Rezept für den Biskuit habe ich von der Frau des Cousins meines Norberts :) Ich probiere zwischendurch wieder einmal ein anderes aus, aber bleibe dann trotzdem bei meinem altbewährten Rezept.
Die Fülle variiert je nach Jahreszeit, bereite sie eigentlich immer mit Sahne zu, nie nur mit Marmelade.
Sahne-Roulade ist eine Süßspeise, welche einem im letzten Moment noch aus einer Verlegenheit helfen kann, bei Überraschungsbesuch oder kurzfristigen Einladungen.
So und jetzt genug der Schwärmereien, hier das Rezept:

Sahne-Roulade mit Schwarzbeeren (für Nicht-Einheimische Heidelbeeren)


Zutaten:

Für den Biskuit:
  • 3 Eiweiße
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 150 g Zucker
  • 1 Mesp. Vanille-Extrakt
  • 3 Eigelbe
  • 80 g Mehl
  • 40 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Schuss neutrales Speiseöl
Für die Fülle:
  • 200 g Sahne
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 Schale Schwarzbeeren
  1. Ich heize den Backofen auf 190° C Ober und Unterhitze vor.
  2. Ich trenne die Eier, wie ihr an der Zutatenliste sehen könnt, gebe die Eiweiße in eine große Schüssel und bewahre die Eigelbe in einer Tasse auf. Zu den Eiweißen gebe ich das kalte Wasser.
  3. Jetzt schlage ich das Eiweiß solange bis es ziemlich fest ist. So richtig steif wird es nicht, es ist ja Wasser darin.
  4. Nun lasse ich den Zucker einrieseln, bei niedrigerer Geschwindigkeit des Rührgerätes, denn ich möchte den Zucker ja in der Schüssel haben und nicht in der Küche verteilt.
  5. Ich schlage solange bis das Eiweiß eine schöne geschmeidige Masse geworden ist und rühre dann noch sachte Eigelbe und Öl unter. 
  6. Ich mische Mehl, Speisestärke und Backpulver, siebe es über die Eiermasse und hebe es behutsam mit einem Kochlöffel, unbedingt mit Loch, unter.
  7. So jetzt kommt für ungeübte der schwierigste Teil: ich lege ein Backpapier auf den Küchentisch, schütte die ganze Masse in die Mitte des Papiers und streiche mithilfe eines Teigschabers und der Spachtel ein gleichmäßiges Rechteck. Ich nehme als Maß die Länge meiner Kuchenglocke, damit ich die Roulade danach, zugedeckt, in den Kühlschrank stellen kann.
  8. Ich nehme das Papier an zwei Ecken und ziehe es auf das Blech. Ihr werdet sehen, der Teig bleibt genau da wo ihr ihn hattet. Ich streiche die Masse lieber auf dem Tisch auf, da ich dort keinen Blech-Rand habe und ich das Papier drehen und wenden kann wie ich will. 
  9. Jetzt schiebe ich das Blech auf der 2. Ebene für 12 Minuten in den Backofen.
  10. Inzwischen lege ich ein trockenes Küchentuch auf die Arbeitsfläche und bestreue es leicht mit etwas Zucker, halte ein zweites unter kaltes Wasser und wringe es kräftig aus.
  11. Sobald die Bikuitplatte schön ausgebacken und goldgelb ist nehme ich sie aus dem Ofen und lege sie mit dem Backpapier nach oben auf das trockene Tuch. 
  12. Ich ziehe das Backpapier sofort ab und lege das feuchte Tuch auf die Platte. So kann der Biskuit auskühlen, ohne dass er austrocknet und nicht mehr gerollt werden kann. Im warmen Zustand kann ich keine Sahne einstreichen. sie würde sich sofort wieder verflüssigen.
  13. Ich schlage die Sahne steif, lasse den Zucker einrieseln und schütte die Scharzbeeren dazu, im Glauben, dass ich sie noch während des Rührens zerkleinere. Da täusche ich mich aber und es ist auch weiter nicht schlimm.
  14. Nach ca. 10 Minuten, sobald der Biskuit ausgekühlt ist, nehme ich das feuchte Tuch weg und streiche die Sahne, so wie auf dem Bild zu sehen ist, auf die Platte.
  15. Jetzt rolle ich mithilfe des trockenen Tuches eine schöne Roulade und was willst du mehr, sie passt genau in meine Tortenglocke.

Wenn ihr eine größere Roulade wollt, nehmt einfach 1 Ei mehr, 50 g Zucker dazu, 100 g Mehl und 60 g Speisestärke. Falls ich Erdbeeren vorher mixe, nehme ich 1 Blatt, in kaltem Wasser eingeweichte Gelatine, erwärme sie ganz leicht, rühre zuerst einen Löffel geschlagene Sahne unter und dann kommt die Gelatine unter die Erdbeer-Sahne, sonst würde die Füllung zu dünn.

Richtig gut muss sie mit Wald-Schwarzbeeren schmecken. Leider haben wir in den letzten Jahren keine mehr gefunden. Wer weiß warum?!

Kommentare:

  1. Die sind wahrscheinlich in den Bayerischen Wald ausgewandert ;-) Im Ernst, hier gibt es momentan reichlich. Und wenn man höher steigt, kann man bis in den September ernten
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2010/09/gie%C3%9Fener-zimtwaffeln-mit-heidelbeerkompott.html

    Hier gab's letzte Woche zu einem Geburtstag auch eine Heidelbeer-Biskuitrolle, ich habe dieses Rezept verwendet, das Preiselbeerkompott aber weggelassen.
    http://peho.typepad.com/chili_und_ciabatta/2010/05/zitronenbiskuitroulade.html
    dafür in die Creme noch 150 g Wald-Heidelbeeren gegeben.

    Kulturheidelbeeren kaufe ich keine mehr, da vermisse ich das gute Aroma.

    AntwortenLöschen
  2. oh..vielleicht sollte ich mich doch mal drantrauen an die Rolle meine ich.....lekcer lecker lGHEike

    AntwortenLöschen
  3. @Petra, wenn du wüßtest wie ich dich beneide. Habe deine Waffeln schon notiert und wenn ich mich nicht irre die Zitronen-Roulade schon nachgebacken, aber wie gesagt, auf meine wieder zurück gekommen:)

    @Heike, du darfst nicht zögern, einfach drauf los!

    AntwortenLöschen
  4. Muss ich doch glatt mal so rum probieren :o)
    Frage:
    Die Kugerl auf der Gabel und oben drauf ... essbar oder Deko?

    AntwortenLöschen
  5. @Sandra, es sind zwei Glasmurmeln aus der wunderschönen Sammlung unseres Sohnes, der leider nicht mehr damit spielt.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht traumhaft aus! Dafür muss ich aber lange im Fintessstudio auf den Crosstrainer :-)

    AntwortenLöschen
  7. @fromberlin, ja man muss Entscheidungen treffen.

    AntwortenLöschen
  8. Vielen, vielen Dank für dieses Rezept!
    Zum ersten Mal hatte ich ein wirklich schönes Biskuit, endlich!! :)

    AntwortenLöschen