Dienstag, 7. Juni 2011

Ratatouille, einmal anders präsentiert


Genau so stelle ich mir das Ratatouille-Türmchen von Rémy vor. Es sind schon ein paar Jahre her, seit wir den Film gesehen haben. Das Ratatouille-Gericht geisterte aber immer noch so um uns herum. Mestolo hat so eine Speise schon vor einiger Zeit zubereitet, allerdings mit Mozzarella und Avocado, alles in Scheiben geschnitten und mit SPROSSEN. Die würde sie heute wahrscheinlich weglassen. Sprossen hin oder her, Gemüse esse ich trotzdem mit Genuss, da kann mich keiner beirren.
Für dieses Gericht habe ich mir keine Notizen gemacht, zumal Ratatouille in vielen Kochbüchern nachzulesen ist. Ich habe die Melanzane und den Zucchini so gekauft, dass sie irgendwo den gleichen Umfang hatten. Das Stück davor und danach habe ich in kleinste Würfel geschnitten und mit frischen Tomaten, Peperoni, gutem Olivenöl, Basilikum zu einer Ratatouille gekocht.



Den gleich dicken Teil hoble ich in dünne Scheiben, salze sie und lege sie gleich zwischen Küchenkrepp. Danach wende ich die Scheiben in Mehl und backe sie in Olivenöl knusprig. Damit die Scheiben schön warm bleiben, lege ich sie zum anderen Gemüse in die warme Pfanne.



Sobald alle Scheiben gebacken sind, werden die Türmchen auf jedem Teller hochgezogen. Mit frischem Basilikum und Polentascheiben war das für uns eine super Hauptspeise.


Da ich in diesem Sommer allerhand vor habe, wird hier einmal eine Weile Sendepause sein. Ich hoffe ihr schaut dann wieder herein. Übrigens gibt es im Juli einen Kochkurs für Jugendliche, ab 10 Jahren und im August einen Kochkurs für Studenten, damit sie dem Körper auch gesunde Nahrung zuführen, nicht nur dem Gehirn:) Inzwischen wünsche ich euch einen schönen Sommer und lasst euch nicht beirren, irgendeinen Lebensmittel-Skandal gibt es immer. Wer weiß was wir jetzt gerade nicht essen sollten!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...