Dienstag, 28. Juli 2009

Sommerliche Tomaten mit Reisfüllung

Es ist immer dasselbe. Sobald im Garten das Gemüse reif ist, hat man auf einem Schlag viel von ein und derselben Sorte. Ob es Gurken, Salat oder Tomaten sind. Man bringt es auch in der Verwandtschaft nicht mehr unter, da sie schon von anderer Seite versorgt wird.


Dann heißt es Fantasie einsetzen, damit das gute Gemüse verarbeitet werden kann und auf dem Tisch, als wohlschmeckende Speise, landet.


Zutaten für 4 Personen:
  • 6 Fleischtomaten

  • 1/2 Tasse Basmatireis

  • 12 schwarze Oliven

  • 3 EL Olivenöl

  • 5 Sardellenfilets in Öl gelegt

  • Salz

  • Pfeffer aus der Mühle

  • 2 EL Petersilie

  • etwas geriebener Parmesankäse
  1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, dann erst salzen (siehe vorheriges Rezept ganz unten). Reis einrühren, Hitze reduzieren und 12 Minuten kochen lassen. Danach abschütten und in einer Schüssel abkühlen lassen, dabei immer wieder einmal umrühren, damit der Reis etwas trocknen kann.

  2. Backofen auf 180° Heißluft vorheizen.

  3. Oliven entsteinen (siehe vorheriges Rezept Punkt 6) und grob in Stücke schneiden, zum Reis geben.

  4. Sardellenfilets zerzupfen, ebenfalls zum Reis geben.

  5. Tomaten waschen, quer halbieren und aushöhlen. Das Tomatenfleisch hacken, in eine Schüssel geben und etwas salzen. Die Tomatenhälften ebenfalls salzen und umgedreht auf einem Teller etwas entwässern.

  6. Fruchtfleisch abseihen und was im Sieb bleibt zum Reis geben.

  7. Nun fehlt nur mehr das Olivenöl, Salz und Pfeffer mit dem man alles abschmeckt.

  8. Petersilie waschen, trocknen und fein hacken.

  9. Tomatenhälften mit dem Reis füllen, in eine feuerfeste Form geben, Petersilie und Parmesankäse darüberstreuen und für 10 Minuten in den Ofen geben. Der Käse soll ein wenig schmelzen, die Tomaten sollen lauwarm werden, dann schmeckt dieses Gericht so richtig gut.

Ein richtiges Sommergericht, das nicht schwer auf dem Magen liegt und einem nicht zum Schwitzen bringt, weder während der Zubereitung noch beim Essen.

Montag, 20. Juli 2009

Kalte, mediterrane Nudeln


Solche Rezepte mag ich gerne. Man kann die Fülle des sommerlichen Angebots so richtig auskosten. Falls man das Glück hat, und frische Kräuter zur Verfügung stehen, kann man jeden Salat oder auch jedes Nudelgericht mit den verschiedensten Kräutern "aufpeppen".




Ein frisch geernteter Melanzane ist ein wunderschönes Gemüse: fest im Fleisch und eine Farbe, fast wie ein Juwel.






Origano blüht zur Zeit. Wenn er in Blüte steht, hat er sein bestes Aroma. Ich schneide diese kleinen rosa oder weißen Blüten mit auf und sie kommen als kleiner Farbtupfer im Gericht schön zur Geltung.



















Zutaten für 4 Personen:
  • 300 g Nudeln, mit einer großen Oberfläche, nicht mit Loch

  • ca. 1/2 kg Melanzane

  • 200 g Scamorza oder ein anderer weicher Käse, der einem schmeckt

  • 1/2 TL frischer Origano

  • 1 EL Kapern, in Essig eingelegt

  • 10 schwarze Oliven

  • 300 g Cocktailtomaten

  • Öl zum Frittieren

  • Olivenöl

  • Salz

  • wer mag, noch ein paar frische Basilikumblätter


  1. Reichlich Wasser zum Kochen bringen, dann erst salzen. Nudel nach Packungsanweisung kochen und abseihen. Etwas mit kaltem Wasser abbrausen, damit sie nicht kleben und abkühlen lassen.

  2. Melanzane waschen, Stielansatz abschneiden und in kleine Würfel schneiden. In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und die, mit einem Küchenpapier getrockneten Würfel darin frittieren, bis sie goldgelb sind.

  3. Ein Standsieb mit Küchenpapier auslegen. Die Melanzanewürfel mit einem Schaumlöffel aus dem heißen Öl nehmen und auf dem Küchenpapier verteilen. Abkühlen lassen, dann salzen.

  4. Käse in Würfel schneiden. Origano, wenn nötig, waschen, trocknen, von den groben Stängeln befreien und fein hacken.

  5. Cocktailtomaten ebenfalls waschen und vierteln.

  6. Oliven entsteinen, indem man sie längs aufschneidet, dann mit dem Messerrücken auf diesen Schlitz drückt, bis der Olivenkern zum Vorschein kommt, dann in Scheiben schneiden.

  7. Nudeln in eine große Schüssel geben. Alle vorbereiteten Zutaten, Kapern ohne Essig, etwas Olivenöl und Salz mit den Nudeln mischen. Etwas ziehen lassen. Auf keinem Fall kühl stellen. Sie schmecken bei Raumtemperatur am Besten.

Man kann noch mit ein paar frischen Basilikumblätter dekorieren. Kräuter lassen sich in Blumentöpfen sehr gut ziehen. Auf dem Balkon oder auf der Fensterbank und man hat, außer ein paar Monate im Winter, immer frische zur Verfügung.


Warum salzt man das Wasser erst wenn es kocht? Ungesalzenes Wasser kocht bekanntlich bei 100°, gesalzenes Wasser erst bei 108°. Also braucht das Wasser länger bis es kocht. Außerdem löst sich im kalten Wasser das Salz nicht leicht auf und es bleibt am Topfboden liegen. Rostfreier Stahl rostet deshalb nicht, aber es bleiben unschöne weiße Flecken, die man ganz schwer weg bekommt.








Montag, 13. Juli 2009

Vanillecreme mit Erdbeerkompott und karamellisiertem Blätterteig














Zutaten für 4 Personen:

Für die Vanillecreme:

  • 300 ml Milch
  • etwas Vanillemark
  • 4 Eigelbe
  • 50 g Zucker
  • 1/2 ML (Mokkalöffel) Mehl
  • 1/2 ML Speisestärke

Für das Erdbeerkompott:

  • 200 g Erdbeeren
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 70 g Zucker
  • 125 g Himbeeren

Für die Blätterteigecken:

  • 100 g Blätterteig
  • 20 g Butterschmalz oder zerlassene Butter
  • etwas Vanillemark
  • Puderzucker

  1. Erdbeeren waschen, Stielansatz entfernen und vierteln.
  2. Himbeeren waschen, mit dem Pürierstab kurz mixen und dann durch ein Sieb streichen.
    Erdbeeren mit der Himbeersauce mischen und kühl stellen.
  3. Für die Vanillecreme Milch und Vanillemark aufkochen. Eigelbe und Zucker in einem
    Topf schaumig rühren, Mehl und Speisestärke hinein sieben und unterziehen.
  4. Unter ständigem Rühren die heiße Milch dazugießen und bis kurz vor den Siedepunkt
    erhitzen. Auf keinen Fall kochen.
  5. In eine Schale umfüllen und mit Klarsichtfolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.
    Auskühlen lassen.
  6. Blätterteig wenn notwendig ausrollen. Den geschmolzenen, aber nicht mehr heißen
    Butterschmalz mit etwas Vanillemark verrühren und den Blätterteig damit bestreichen.
    Dick mit Puderzucker bestreuen und in Dreiecke schneiden. Auf ein mit Backpapier
    ausgelegtes Backblech legen und 20 Minuten kalt stellen.
  7. Inzwischen den Backofen auf 180° vorheizen.
  8. Die Blätterteigdreiecke in ca. 12 Minuten goldgelb backen, herausnehmen und abkühlen
    lassen.
  9. Vanillecreme und Erdbeerkompott abwechselnd in Gläser schichten und mit
    den Blätterteigecken servieren.

Hier eine einfache Methode Butterschmalz herzustellen:


750 g Butter

Die Butter in einem weiten Topf auf der niedersten Stufe des Herdes schmelzen.
Die geschmolzene Butter ganz leicht ca. 45 Minuten köcheln lassen, aber nicht kochen,
weil sie sonst ins bräunliche verfärbt.
Das Wasser soll dabei aus der Butter herausdampfen, die Eiweissbestandteile am Topfboden zusammenklumpen.
Man kann das Ganze immer wieder mit einem Kochlöffel leicht umrühren.
Das Butterschmalz ist fertig, wenn kein Wasser mehr verdampft. Dann wird das Butterschmalz durch ein Tuch gesiebt. Nach dem Abkühlen ist die Konsistenz wieder wie Butter.
Die Eiweissklümpchen können z.B. in Fleischkrapflen verarbeiten werden. Sie sind nicht lange haltbar.

Butterschmalz läßt sich erhitzen und verbrennt nicht. Es eignet sich gut für Omletten, Schmarren, Röstkartoffeln usw. Mit dieser Menge Butterschmalz komme ich mehrere Monate aus.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...